Letztes Update am Fr, 22.11.2019 19:15

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Justiz und Kriminalität

Rapper kooperiert mit Polizei: Capital Bra von kriminellen Clans erpresst

In seinen Songs betont der Rapper Capital Bra gerne seine kriminelle Vergangenheit. Nun sucht der Berliner Schutz bei der Polizei. Grund: Der 24-Jährige wird von kriminellen Clans erpresst. Es geht um eine halbe Million Euro.

Rapper Capital Bra.

© Ralf MuellerRapper Capital Bra.



Berlin – Weil er offenbar von kriminellen Clans erpresst wird, hat sich der Berliner Rapper Capital Bra laut einem Bericht der Bild-Zeitung der Polizei anvertraut. Demnach fordern Mitglieder des Miri- und El-Zein-Clans 500.000 Euro von dem Musiker und eine Beteiligung an zukünftigen Einnahmen, weil sie ihm zuvor bei der Auflösung eines Plattenvertrages behilflich waren.

Wie das Blatt weiter berichtet, sollen die Clans, unterstützt durch tschechische Gruppen Capital Bra mehrmals erfolglos aufgelauert haben. Anschließend sollen sie Mitglieder des Remmo-Clans kontaktiert haben, weil diese Capital Bra nahestanden. Zwischen den Gruppen soll es mehrere Treffen gegeben haben, um über den Rapper zu „verhandeln“. Nachdem die Gespräche offenbar ergebnislos verliefen, soll sich Capital Bra an die Polizei gewandt und eine umfassende Aussage gemacht haben.

„Gefahr für das Leben des Musikers“

Gegenüber der Bild-Zeitung bestätigte eine Sprecherin der Staatsanwältin, dass wegen räuberischer Erpressung zum Nachteil von Capital Bra ermittelt wird. Die Polizei soll bereits mehrere Gefährderansprachen gehalten haben, weil sie von einer konkreten Gefahr für das Leben des Musikers ausgeht.

Kurios: Erst im Jänner verließ Capital Bra das Label „ersguterjunge“ des Rappers Bushido. Der 24-Jährige begründete die Trennung damit, dass sein Plattenboss mit der Polizei zusammenarbeiten würde.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

In einem Instagram-Video sagte Capital Bra über seine Gegner weiter: „Die wollen, dass ich mit Musik aufhöre, die platzen auf mich, weil ich einfach Millionen verdiene und sie davon nichts abhaben.“ Gleichzeitig versicherte er seinen Fans: „Ich danke euch von ganzem Herzen, ich lasse mich nicht unterkriegen, von keinem.“

Sein Management antwortete auf Anfragen nicht. Unbekannt ist auch, ob Capital Bra inzwischen unter Polizeischutz steht. „Dazu äußern wir uns grundsätzlich nicht“, sagte eine Sprecherin.

Der Berliner Capital Bra heißt bürgerlich Vladislav Balovatsky. Er wurde am 23. November 1994 in Sibirien geboren und wuchs in der Ukraine auf. „Bra“ steht für „Brat“, das russische Wort für Bruder. Er gilt als einer der am meisten gestreamten Musiker in Deutschland. In seinen Songs macht der 24-Jährige keinen Hehl aus seiner kriminellen Vergangenheit. In den letzten Monaten landete er mehrere Nummer-eins-Hits.

Kein Einzelfall

Auch Bushido, ein anderer bekannter Rapper, hatte in den vergangenen Jahren Probleme mit seinen Beziehungen zum Clanmilieu. Dem Magazin „Stern“ hatten Bushido und seine Frau Anna-Maria Ferchichi im September 2018 gesagt, sie sie fühlten sich bedroht. „Natürlich haben wir Angst, dass jemand aus Rache auf mich oder meinen Mann schießt. Eigentlich rechnen wir jeden Tag damit.“ Ein früherer Geschäftspartner Bushidos war später verhaftet worden wegen des Vorwurfs der Anstiftung zur Entführung von Familienangehörigen Bushidos. (TT.com, dpa)




Schlagworte