Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 04.12.2015


Bezirk Imst

Straßenmeisterei auf 9000m² im Ötztal

Die beiden Straßenbauhöfe in Nassereith und Umhausen werden auf der Ötztaler Höhe in Haiming zusammengefasst. 205 Kilometer Straßen werden von hier aus betreut.

null

© Paschinger



Von Alexander Paschinger

Ötztal-Bahnhof – Etwas östlich der Geschäfte auf der Ötztaler Höhe, ein wenig von einem Waldgürtel getrennt, entsteht derzeit etwas ganz Großes: Bagger, Straßenwalzen und schwere Lkw sind unterwegs, um die Waldlandschaft plan zu machen. Mehrere Ebenen sind schon erkennbar. „Wir richten gerade den Bauplatz für die neue Straßenmeisterei Haiming ein“, erklärt dazu der Leiter des Baubezirksamtes (BBA) Imst, Günter Heppke. Kommende Woche wird die Zufahrtsstraße für die neue, zentrale Straßenmeisterei verhandelt. „Über den Winter wird ausgeschrieben – und eigentlich ist die Fertigstellung im Herbst, genauer im Oktober 2016 geplant“, so Heppke.

Über 9000 m² wird der Bauhof umfassen, „es gibt natürlich Pläne, aber noch keine Visualisierung“, so der BBA-Chef. „Mit Inbetriebnahme des Objekts wird der Bauhof in Haiming Dienstort von 32 Mitarbeitern“, heißt es in der Kundmachung zur Verhandlung in der nächsten Woche. Büros, Aufenthalts- und Sozialräume, eine Halle für Unimog, Radlader, Traktor und Kleintransporter würden errichtet. Für Gerätschaften, Verkehrszeichen, Absperr- und Kleinmaterial gibt es ein Magazin. Das Gelände umfasst auch Werkstätten für Tischler- und Schlosserarbeiten und außerdem sind Flugdächer vorgesehen.

„Das Einsatzgebiet für die Straßenmeisterei wird vom Fernpass rund um den Tschirgant bis ins hinterste Ötztal reichen“, so Heppke. Mit den 205 zu betreuenden Straßenkilometern sei sie die wohl größte ihrer Art in Tirol, nur im Unterland gibt es zwei ähnlich große.

Der Standort in Nassereith wird übrigens nach einer Übergangszeit ganz aufgelassen – „das Areal wird veräußert“. In Umhausen hingegen werde man die zwei Silos und drei Garagenboxen erhalten. Leiter der neuen Straßenmeisterei wird der Chef des Nassereither Bauhofs, Michae­l Strigl.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Zur neu organisierten Straßenmeisterei Zams wird dann das Pitztal und das Hahntennjoch zugeschlagen, erläutert Heppke. Diese komme dann auch auf 185 Kilometer.

Was die Kosten der neuen Straßenmeisterei Haiming betrifft, verweist Heppke auf die Ausschreibung: „Die müssen wir abwarten.“