Letztes Update am Mi, 09.12.2015 16:18

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

Nach Feiertag: Kilometerlange Staus auf Tirols Autobahnen

Lkw stauten sich von der deutschen Grenze bis an den Brenner. Unfälle sorgten auch für Verzögerungen im Pkw-Verkehr.

Ein Lkw hatte bei Wiesing Betonteile verloren.

© ZOOM.TIROLEin Lkw hatte bei Wiesing Betonteile verloren.



Innsbruck – Aufgrund des Feiertages am 8. Dezember haben am Mittwoch auf der Inntalautobahn (A12) kilometerlange Staus, vor allem im Lkw-Verkehr, zu beträchtlichen Verzögerungen geführt. In der Früh bildete sich eine lange Lkw-Kolonne von der Grenze zu Bayern bis nach Kramsach, die sich dann bis an den Brenner ausweitete.

Wegen Unfällen kam im Laufe des Vormittages auch der Pkw-Verkehr zum Erliegen. Bei Wiesing musste die Autobahn in Fahrtrichtung Innsbruck wegen eines Lkw-Unfalls sogar für rund 45 Minuten komplett gesperrt werden. Der Lkw hatte Betonteile verloren. Der Verkehr wurde über die Tiroler Straße (B171) umgeleitet. Auch hier ging es großteils nur im Schritttempo voran.

Die riesige Lkw-Kolonne auf der rechten Fahrspur nahm in den frühen Vormittagsstunden nicht ab, die Fahrer mussten rund eine Stunde Zeitverlust in Kauf nehmen. Pkw-Lenker hatten zunächst auf der linken Spur großteils freie Fahrt. Mit Einsetzen des Frühverkehrs und wegen eines Unfalls im Amraser Tunnel hatten aber auch die Autofahrer mit umfangreichen Staus und Kolonnen auf der A12, der Brennerautobahn A13 von Innsbruck bis zur Mautstelle Schönberg sowie auf der Tiroler Straße zu kämpfen. Bis Mittag entspannte sich die Situation, wenn auch noch nicht vollends. (APA/TT.com)