Letztes Update am Mi, 07.06.2017 11:58

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


ÖAMTC

Seit 2001 um 71 Prozent weniger getötete junge Pkw-Lenker

Seit 2003 gibt es den Mehrphasenführerschein. 500.000 Teilnehmer haben ein Fahrsicherheitstraining bereits absolviert. Laut ÖAMTC wirkt dieses.

Durch die Slalomfahrt wird gefühlvolles Lenken geübt.

© ÖAMTCDurch die Slalomfahrt wird gefühlvolles Lenken geübt.



Wien – Seit 2001 gibt es um 71 Prozent weniger getötete junge Pkw-Lenker, bei Motorrädern um 31 Prozent. Insgesamt ging die Zahl der Verkehrstoten von jährlich 931 um knapp 54 Prozent auf 432 im Vorjahr zurück. Seit 2003 müssen Führerscheinneulinge eine mehrstufige Ausbildung absolvieren. Diese wirkt, hieß es am Mittwoch bei einer Pressekonferenz des ÖAMTC in Wien.

Führerscheinneulinge müssen beim Pkw zwei Perfektionsfahrten und ein Fahrsicherheitstraining inklusive einem verkehrspsychologischen Gruppengespräch durchlaufen. Beim Motorrad ist es eine Perfektionsfahrt sowie ein Fahrsicherheitstraining inklusive verkehrspsychologischem Gruppengespräch und Gefahrenwahrnehmungstraining.

In den Fahrtechnikzentren des ÖAMTC haben bereits über 500.000 Teilnehmer ein Mehrphasentraining absolviert. „Dieses Jubiläum haben wir genutzt, um herauszufinden, wie unsere Trainings bei den Teilnehmern ankommen und was genau sie bewirken“, erklärte ÖAMTC-Verbandsdirektor Oliver Schmerold. Dafür wurden 4.500 Teilnehmer befragt, aber auch die Instruktoren nahmen teil.

Leistungssteigerung beim Bremsen

Im Rahmen der Befragung gaben Absolventen des Pkw-Trainings am häufigsten an, danach sicherer und vorausschauender zu fahren, mehr Abstand zu halten und besser Bremsen zu können. Motorradfahrer haben ihrer eigenen Einschätzung zufolge nach einem Training eine bessere Kurventechnik, ebenfalls eine allgemein sicherere Fahrweise sowie eine bessere Blicktechnik. „Diese Selbsteinschätzung der Führerscheinneulinge deckt sich mit den Beobachtungen unserer Instruktoren“, sagte Schmerold. Besonders hervorzuheben ist hier die Leistungssteigerung beim Bremsen von Pkw. Vor dem Training war nur jeder zweite männliche Fahrer und nur jede fünfte weibliche Lenkerin in der Lage, eine Notbremsung durchzuführen. Danach konnten das neun von zehn Teilnehmern.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Um zu erfahren, ob die Inhalte des Mehrphasentrainings auch länger im Bewusstsein der Teilnehmer bleiben, wurden diese nach zwei bis zwölf Monaten erneut befragt. Pkw-Fahrer erinnerten sich insbesondere an die Übungen Bremsen, Schleuderplatte, Kurvenfahren und Slalom. Biker konnten sich noch an die Übungen Kurventechnik, Bremsen, Slalom und Ausweichen erinnern. (APA)