Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 28.10.2017


Bezirk Reutte

Schienenersatzverkehr notwendig

Die Bahnhaltestelle Reutte-Schulzentrum wird bis Mitte November generalsaniert.

© Getty Images



Reutte, Ehrwald – Von Reutte bis zur Staatsgrenze Grießen werden derzeit Erhaltungs- und Verbesserungsarbeiten an der Außerferner Bahn durchgeführt. Das hat zur Folge, dass noch bis 13. November ein Schienenersatzverkehr eingerichtet ist. Die ÖBB ließen die Anrainer wissen, dass im Bahnhof Reutte Materialmanipulationen und Schotteraufbereitungsarbeiten stattfinden. Nicht alle Transporte könnten schienengebunden stattfinden, deshalb komme es temporär zu Verkehrsbehinderungen. Hinweisschilder des behördlich abgestimmten Verkehrskonzepts sollten beachtet werden. Zum Schutz der Arbeitenden würden auch akustische und optische Warnsignale abgegeben. Leider könne Lärm- und Staubentwicklung nicht gänzlich vermieden werden. Auch an Sonn- und Feiertagen sowie in der Nacht werde gebarbeitet.

Unter anderem wird die Haltestelle Reutte Schulzentrum generalsaniert. Im Bereich der Gemeinde Heiterwang wird u. a. das Gleis lückenlos verschweißt, das hat im künftigen Betrieb eine deutliche Senkung des Lärms und damit eine Entlastung für die Anrainer zur Folge. Im Gemeindegebiet von Breitenwang, Ortsteil Lähn, wird mit Großbaumaschinen das Gleis komplett erneuert.

Insgesamt werden auf der Strecke gerade 3,2 Millionen Euro durch die ÖBB-Infrastruktur AG investiert. (hm)