Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 25.10.2018


Osttirol

Bahn frei für den neuen Bahnhof Lienz

Ab 30. Oktober werden Masten für neuen Bahnsteig gesetzt. Das Mobilitätszentrum Lienz soll 2021 fertig sein.

null

© Thomas Finker



Lienz – Ein großes Schild im Süden des Lienzer Bahnhofs lässt keine Zweifel mehr offen: Der Umbau des Lienzer Bahnhofs in ein regionales Mobilitätszentrum beginnt. Als offizieller Baustart ist zwar 2019 angeführt, doch vorbereitende Arbeiten sind schon im Laufen. Ab 30. Oktober wird nachts an den Oberleitungsmasten für einen neue­n Bahnsteig gewerkt, informiert die ÖBB-Infrastruktur AG. Das gesamte Projekt wird voraussichtlich 29 Millionen Euro kosten und Ende 2021 fertig sein.

Der neue Bahnhof wird mit Aufzügen ausgestattet und ist dann endlich barrierefrei. Bis dahin müssen auf dem Weg zu zwei Bahnsteigen noch Stiegen überwunden werden. Das ist nicht die einzige Neuerung: Auch das Gebäude und der Bahnhofsvorplatz werden saniert, erklärt ÖBB-Regionalleiter Siegfried Moser. Der Busbahnhof wird ebenfalls völlig neu gestaltet und um eine überdachte „Bike & Ride-Anlage mit 120 Plätzen für Räder und 20 für Motorräder ergänzt. Östlich des Bahnhofs entsteht ein neues Lebensmittelgeschäft.

Das Mobilitätszentrum Lien­z umfasst nicht nur das jetzige Bahnhofsareal. Eine Fläche im Süden wird Teil des Zentrums. Dort ist ein Park & Ride-Platz für 148 Autos geplant und 150 weitere Abstellplätze für Fahrräder. Außerdem öffnet dort ein Radzentrum mit 3000 Leihrädern. Das führt zu einer Besonderheit am Lienzer Bahnhof, die tirolweit wohl einzigartig ist: Der zusätzliche vierte Bahnsteig ist speziell für die Abwicklung des Radverkehrs konzipiert. Damit die Radler auch direkt zu diesem Bahnsteig kommen, wird eine Brücke über die Drau zur Tristacherstraße gebaut. „Damit kann die bisherige Radwegführung des äußerst stark frequentierten Drauradweges völlig neu organisiert werden“, so Moser. In Richtung Norden ist eine Unterführung vom Radbahnsteig direkt zum Lienzer Hauptplatz geplant.

„Wir freuen uns, dass nach sechs Jahren intensiver Vorbereitung die Bautafel als sichtbares Zeichen den offiziellen Baubeginn markiert, während schon jetzt erste kleinere Umbauarbeiten im Bereich der Schienen vonstatten gehen“, erklärt Bürgermeisterin Elisabeth Blanik. Durch das Projekt werde der Zugang zum öffentlichen Verkehr deutlich verbessert.

Den Großteil der Kosten von 29 Millionen Euro tragen die ÖBB. Land und Stadt Lien­z zahlen mit. (TT, co)