Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 06.02.2019


Innsbruck

Messe-Haltestelle im Bauprogramm der ÖBB

Die Visualisierung zeigt, wie die neue Haltestelle bei der Messe künftig aussehen wird.<span class="TT11_Fotohinweis">Visualisierung: ÖBB</span>

© Die Visualisierung zeigt, wie die neue Haltestelle bei der Messe künftig aussehen wird.Visualisierung: ÖBB



Innsbruck – Im Baustellenprogramm der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) für 2019 findet sich auch die Haltestelle Messe/Saggen. Das Projekt soll jetzt Mitte des Jahres gestartet werden.

Insgesamt 9,9 Millionen Euro werden hier investiert. Diese werden auf die ÖBB-Infrastruktur und das Land aufgeteilt. Es fehlt nur noch der Aufsichtsratsbeschluss. Im Herbst muss ein Gleis wegen der Bauarbeiten gesperrt werden. Die Haltestelle soll durch die Lage einerseits zum Umsteigeknotenpunkt für die S-Bahn werden und eine direkte Verbindung zur Messe ermöglichen. Planung, Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung und Instandhaltung erfolgen durch die ÖBB. Für die Reinigung, den Winterdienst und die Wartung der Beleuchtung leistet die Stadt Innsbruck einen jährlichen Kostenbeitrag und übernimmt die Betriebskosten für die Beleuchtung. Auch Anpassungen der Straßen- und Weganlagen fallen in die Zuständigkeit der Stadt.

Eine Inbetriebnahme ist für den Fahrplanwechsel 2020/21 geplant. Besondere bauliche Maßnahmen wegen der Bogenmeile wären möglich, die Bahn möchte den Bereich aber gerne kundenfreundlich halten – und wird deshalb wohl keine zusätzlichen Barrieren installieren. In neuen Anlagen passieren üblicherweise weniger Vandalenakte. (TT)