Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 08.02.2019


Innsbruck

Nordkettenbahnen reagieren auf Parkplatzprobleme

Bis zum 30. April ermöglicht die Bahn allen Besitzern von Freizeitticket und Snowcard Gratis-Parken in der City- oder Congress-Garage.

Durch die starken Schneefälle hat sich die prekäre Parksituation auf der Hungerburg weiter verschärft.

© MüllerDurch die starken Schneefälle hat sich die prekäre Parksituation auf der Hungerburg weiter verschärft.



Innsbruck – Die ergiebigen Schneefälle der letzten Wochen haben die – ohnehin nicht einfache – Parkplatzsuche auf der Innsbrucker Hungerburg noch weiter erschwert. Vor allem die Situation beim ehemaligen Spar-Parkplatz auf der Hungerburg sei „sehr unbefriedigend“, heißt es seitens der Nordkettenbahnen in einer Aussendung. Aufgrund der großen Schneemengen sowie einiger Dauerparker sei der einzige größere Parkplatz auf der Hungerburg derzeit nur teilweise benutzbar.

Die Nordkettenbahnen haben auf die – für Bewohner und Wintersportler – erschwerten Bedingungen vor Ort nun reagiert: „Wir bieten allen Freizeitticket- und Snowcard-Besitzern, die ins Gebiet auf der Seegrube fahren, an, bei der City- oder Congress-Garage zu parken, und übernehmen bis zum 30. April die Parkgebühren“, erklärt Thomas Schroll, Geschäftsführer der Innsbrucker Nordkettenbahnen.

Alle Parktickets, die von Freizeitticket-Tirol- oder Snowcard-Besitzern ab dem heutigen Freitag (8. Februar) in der Congress-Garage gelöst werden, können an der Kassa Seegrube gratis entwertet werden. Das Gratis-Parken gilt täglich von 8 bis 18 Uhr, jedoch nicht für die alleinige Nutzung der Hungerburgbahn. Die im Dezember vom Innsbrucker Gemeinderat mehrheitlich beschlossene Parkstraßenregelung auf der Hungerburg soll nach dem Ende der Frostphase im Frühjahr in Kraft treten. (TT)