Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 13.04.2019


Bezirk Landeck

Mehr Verkehrssicherheit auf gefährlichem Straßenabschnitt

Auf der Stanzertalstraße L68 bei Vadiesen (Pettneu am Arlberg) ist ein Sicherheitspaket mit Kosten von 160.000 Euro installiert worden.

© WenzelAuf der Stanzertalstraße L68 bei Vadiesen (Pettneu am Arlberg) ist ein Sicherheitspaket mit Kosten von 160.000 Euro installiert worden.



Ein Sicherheitspaket an der L68 (Stanzertalstraße) im Ortsteil Vadiesen hat die Gemeinde Pettneu in Zusammenarbeit mit dem Land umgesetzt: Die Bushaltestelle wurde verlegt, eine Querungshilfe auf der Straße eingerichtet, ein Gehsteig gebaut, Beleuchtung installiert und die Ortstafel versetzt, womit Tempo 50 auf dem Straßenabschnitt gilt. In Summe sind laut Bürgermeister Manfred Matt rund 160.000 Euro investiert worden, wobei 100.000 Euro auf die Gemeinde entfielen. „Wir sind zufrieden und sehen einen deutlichen Gewinn an Verkehrssicherheit", sagen die Anrainer in Vadiesen. Dem Gemeinderat könne man für die Umsetzung nur danken. Wenig erfreulich sei allerdings die Tempodisziplin der Autofahrer. „Wir beobachten öfters Lenker, die mit weit mehr als 50 km/h unterwegs sind." Man würde sich wünschen, dass die Polizei öfters mit Radargeräten anrückt. Auslöser für das Maßnahmenpaket war ein tragischer Unfall im Jahr 2015. Eine 89-jährige Fußgängerin wurde auf der Fahrbahn (es gab keinen Gehsteig) von einem Pkw erfasst, die Frau erlitt tödliche Verletzungen. Der Lenker sagte, er sei geblendet worden. Eine Bürgerinitiative sammelte daraufhin 304 Unterschriften für das Maßnahmenpaket. (hwe)