Letztes Update am Mo, 19.08.2019 15:41

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


19. August bis 8. September

Erhebliche Einschränkungen: 2800 Züge auf Westbahnstrecke fallen aus

Die ÖBB bauen im Abschnitt zwischen Salzburg und Straßwalchen, weswegen zeitweise nur ein Gleis zur Verfügung steht. Im Nah-, Regional- und Fernverkehr fallen zwischen 19. August und 8. September 2800 Züge aus.

Symbolfoto.

© ÖBBSymbolfoto.



Salzburg, Wien — Auf der Westbahnstrecke im Bundesland Salzburg kommt es seit Montag (19. August) für drei Wochen zu erheblichen Einschränkungen: Die ÖBB bündeln gleich vier notwendige Baumaßnahmen, wodurch im Abschnitt zwischen Salzburg und Straßwalchen abschnittsweise nur ein Gleis zur Verfügung steht. Deshalb fallen in dieser Zeit in Summe rund 2800 Züge im Nah-, Regional- und Fernverkehr aus.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Mit über 300 Zügen pro Tag ist die Westbahn in Salzburg extrem stark frequentiert. Wegen der Arbeiten ist im Bereich der Baustellen ab kommendem Montag aber nur ein eingleisiger Betrieb möglich, weshalb die Kapazität nicht reicht und zahlreiche Verbindungen gestrichen werden müssen.

Nicht betroffen davon sind die RailjetXpress-Züge (RJX) der ÖBB, die auch in dieser Zeit planmäßig fahren sollen, informierten die ÖBB. Die Railjets (RJ) von und nach Wien enden aber bereits in Vöcklabruck. Beim privaten Bahnbetreiber Westbahn können die Züge zwischen Salzburg und Wien Westbahnhof laut Fahrplan verkehren, die Züge von und nach Wien-Praterstern enden allerdings in Attnang-Puchheim. Im Früh- und Abendverkehr gibt es im Fernverkehr aber zusätzliche Verbindungen.

Streckeninformationen im Überblick

  • Fernverkehr Weststrecke: RailjetXpress-Züge (RJX) fahren planmäßig, Railjets (RJ) fahren von/nach Wien nur bis/ab Vöcklabruck.
    - RJ-Reisende können in Linz in den schnelleren RJX nach Salzburg und weiter Richtung Westen umsteigen. Reisende aus Wels und Attnang-Puchheim sowie Reisende nach Neumarkt-Köstendorf nutzen in Vöcklabruck die Züge des Nah- und Regionalverkehr für die Weiterfahrt Richtung Salzburg.
    - Aus Richtung Salzburg kommend können Reisende in Linz in den RJ umsteigen. Reisende nach Neumarkt-Köstendorf, Attnang-Puchheim und Wels nutzen bitte ab Salzburg den Nah- und Regionalverkehr. In Vöcklabruck besteht eine Umsteigemöglichkeit zum RJ nach Wien.
  • Nähere Details auf der Seite der ÖBB

Im Nah- und Regionalverkehr bleibt ein Stundentakt zwischen Freilassing und Attnang-Puchheim aufrecht, darüber hinaus wird ein Schienenersatzverkehr zwischen Straßwalchen und Salzburg eingerichtet. Die Züge von Braunau (Mattigtalbahn) enden in den drei Wochen am Bahnhof Steindorf bei Straßwalchen, die Weiterfahrt von dort ist mit der S-Bahn-Linie 2 oder im Schienenersatzverkehr möglich.

Die ÖBB ersuchen Fahrgäste, sich vor Fahrtantritt über ihre gewünschte Verbindung unter www.oebb.at, mittels Scotty mobil oder telefonisch beim Kundenservice der ÖBB unter 05-1717 zu informieren.

Konkret werden folgende Bauvorhaben umgesetzt: Für den Umbau des Bahnhofs Neumarkt-Köstendorf zum Verkehrsknotenpunkt im Flachgau müssen zwei Hilfsbrücken eingebaut werden. Zwischen Hallwang und Seekirchen werden Gleis und Schotterbett auf 2,4 Kilometern erneuert sowie der Bahnsteig in Eugendorf saniert. In der Stadt Salzburg wird die über 100 Jahre alte Wienerdammbrücke durch zeitgemäße neue Brückentragwerke ersetzt. Und in Straßwalchen werden zwei Hilfsbrücken eingebaut, die die Erneuerung der Eisenbahnbrücke über die Salzburger Straße (B1) ermöglichen.

Läuft alles nach Plan, sollen die Arbeiten am 8. September abgeschlossen werden, sodass zu Schulbeginn in Salzburg (9. September) der reguläre Bahnbetrieb wieder aufgenommen werden kann. (APA)