Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 19.09.2019


Bezirk Kufstein

E-Dorftaxi startet in Kramsach durch

Die Gemeinde leaste ein Elektrofahrzeug. Bisher meldeten sich schon 26 Fahrer.

BM Bernhard Zisterer, Pater Florian Heel, Rainer Unger und Koordinatorin Sarah Grießenböck (von links) bei der Fahrzeugübergabe.

© ZwicknaglBM Bernhard Zisterer, Pater Florian Heel, Rainer Unger und Koordinatorin Sarah Grießenböck (von links) bei der Fahrzeugübergabe.



Von Walter Zwicknagl

Kramsach – Seit gestern hat auch Kramsach ein Dorftaxi. „Diesem Wunsch aus der Bevölkerung sind wir gerne nachgekommen, weil es Sinn macht“, betonte Bürgermeister Bernhard Zisterer bei der Übergabe des Elektrofahrzeuges, das im Wohn- und Pflegeheim stationiert ist.

Und das Interesse an der neuen Einrichtung war groß. „Bisher haben sich schon 26 Fahrer und Fahrerinnen gemeldet“, ist Gemeinderätin Sarah Grießenböck, die mit den Koordinationsarbeiten beschäftigt war, überrascht. Bis Weihnachten können bereits Ehrenamtliche eingeteilt werden. Derzeit ist das Fahrzeug geleast, ab Anfang des nächsten Jahres sollen je ein Elektrofahrzeug als Dorftaxi und für die mobile Pflege zur Verfügung stehen, wie Gemeindechef Zisterer betont. Gesegnet wurde das Dorftaxi von Pater Florian Heel vom Kloster am Hilaribergl.

In den vergangenen Tagen wurde beim Gemeindeamt eine Elektrotankstelle eingerichtet. „Da hat uns Rainer Unger von unserer Klima- und Energie-Modellregion Alpbachtal sehr unter die Arme gegriffen“, stellte Bürgermeister Zisterer fest.

„Weil es für eine solche Einrichtung auch Spielregeln braucht, haben wir diese kurz zusammengefasst“, erklärt Sarah Grießenböck. So kostet eine Fahrt im Ortsbereich einen Euro. Arztbesuche, die schon fixiert sind, können so auf längere Sicht gebucht werden. „Wir möchten damit gerne älteren Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, einen Teil dieser Mobilität wieder zurückgeben“, sagt die Gemeinderätin. Erreichbar ist das Kramsacher Dorftaxi unter der Telefonnummer 0664/1018255. Die ­Betriebszeiten laufen von Montag bis Freitag jeweils von acht bis 17 Uhr. Das Hin- und Herbringen gilt als zwei Fahrten und kostet damit insgesamt zwei Euro. Es solle mit Münzen bezahlt werden, meinen die Initiatoren. Angefahren werden alle Ziele in Kramsach sowie die Bahnhöfe Rattenberg und Brixlegg. Auch Fahrten zu den Ärzten in den unmittelbaren Nachbargemeinden sind möglich, heißt es vom e5-Team Kramsach. Eltern mit Kleinkindern können ohne mitgebrachtem Kindersitz nicht befördert werden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.