Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 25.10.2019


Verkehr

105.000 Pkw und 85.000 Biker übers Timmelsjoch

Die „geheime Lücke“ in den Süden sollte zumindest noch zwei Wochenenden geöffnet sein. Man kratzt an den Rekordzahlen.

Herbstliche Stimmung am Timmelsjoch auf Südtiroler Seite: Trotz starkem Verkehr blieb man von schlimmen Unfällen heuer verschont.

© Hubert KolerHerbstliche Stimmung am Timmelsjoch auf Südtiroler Seite: Trotz starkem Verkehr blieb man von schlimmen Unfällen heuer verschont.



Hochgurgl – „Sehr zufrieden“ zeigt sich der Geschäftsführer der Timmelsjoch-Hochalpenstraße, Manfred Tschopfer. Denn ein Blick in die Statistik zeigt, dass man mit bislang 105.000 Autos und gut 85.000 Motorrädern am Timmelsjoch in Richtung Rekordmarken unterwegs ist. „Man darf ja nicht vergessen, sagt der Geschäftsführer, „dass wir heuer erst zwei Wochen später aufsperren konnten.“

Daher ist die Freude über das angesagte schöne Wetter am Weltcup-Wochenende in Sölden groß. Denn auch für die Timmelsjoch-Straße sollte da etwas abfallen. An die 5000 Fahrten erhofft sich Tschopfer bis zum Sonntag. Und dann rechnet er auch noch fix mit dem Wochenende nach Allerheiligen. Danach hängt alles vom Wetter ab.

Insgesamt ist er mit den bisherigen 190.000 Fahrten zufrieden. Vor allem aber auch damit, dass es keine gröberen Unfälle gab und man heuer von Unwettern und Felsstürzen verschont blieb.

Ein 60-Jahr-Jubiläum fand heuer kaum Niederschlag: 1959 wurde die damalige „Sackgasse“ von Hochgurgl auf das Joch fertiggestellt. 2018 wurde hingegen der erst vor 50 Jahren erfolgte Straßenbau vom Ötztal bis ins Passeiertal groß gefeiert. (pascal)