Letztes Update am Mo, 04.12.2017 10:41

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Winter

Neuschnee in Tirol: Bis zu 20 Zentimeter in den Tälern

Winterwetter zum Wochenbeginn: In der Nacht auf Montag hat Frau Holle ihre Betten über ganz Österreich kräftig ausgeschüttelt. Auch Tirol bekam eine gehörige Portion Neuschnee ab.

© Barbara Buchauer, Daniel GostnerSonnenschein wie hier am Hecherhaus oberhalb von Schwaz gibt es erst wieder am Mittwoch. Dafür kommt noch mehr Schnee dazu. (Leserfoto)



Innsbruck – Eine Warmfront beschert der Alpennordseite bis Dienstagnachmittag eine ordentliche Ladung Neuschnee. Verbreitet kommen oberhalb von 400 bis 600 Metern zehn bis 20 Zentimeter Neuschnee zusammen. Vom Tiroler Oberland bis ins Mostviertel sowie in der nördlichen Obersteiermark schneit es kräftig. „Vom Loferer Land über das Salzkammergut bis zur Eisenwurzen ist vereinzelt sogar bis zu ein halber Meter möglich“, so Ubimet-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer.

Aber auch in den Tälern ist es seit der Nacht auf Montag tiefwinterlich: Fünf bis 15 Zentimeter Neuschnee können zusammenkommen. Auch Dienstagfrüh müssen sich Autofahrer deshalb auf tiefwinterliche Straßenverhältnisse einrichten. Auf den Bergen gibt es durch den starken Wind massive Schneeverfrachtungen wodurch die Lawinengefahr deutlich ansteigt.

Im Laufe des Dienstags geht der Schnee laut Ubimet unterhalb von 400 bis 600 Metern immer mehr in Regen über. Spätestens am Nachmittag lassen die Niederschläge auch in Tirol ganz nach. Der Mittwoch und Donnerstag werden in Tirol mit bis zu 5 Grad wieder milder. Dazu scheint nach derzeitigen Prognosen verbreitet die Sonne, wobei sich in manchen Regionen am Vormittag noch Hochnebel halten kann.

Sonniges Feiertagswetter ist am Freitag nicht zu erwarten. Die nächste Kaltfront kündigt sich an. Verbreitet regnet es, die Schneefallgrenze sinkt im Laufe des Tages wieder bis in die Täler. Es sieht derzeit nach einem klirrendkalten, schneereichen Wochenende aus. (TT.com)