Letztes Update am Fr, 15.11.2019 10:14

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wetterprognose

In Nordtirol wütet Föhn, Osttirol versinkt weiter im Schnee

Nach einer kurzen Wetterbesserung kommt am Freitag der nächste Schnee – und wieder trifft es vor allem die südlichen Regionen Tirols. In Osttirol ist mit 50 bis 100 Zentimetern zu rechnen.

In Osttirol ist am Freitag wieder mit bis zu 50 Zentimetern Neuschnee zu rechnen.

© APAIn Osttirol ist am Freitag wieder mit bis zu 50 Zentimetern Neuschnee zu rechnen.



Innsbruck – Der trockene Donnerstag bot Osttirol nur eine kurze Verschnaufpause. Am Freitag kündigen sich erneut starke Schneefälle an. Laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) setzt in den südlichen Teilen Tirols bereits am Vormittag Schnee ein. Der Niederschlag soll den ganzen Tag anhalten. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 900 und 1700 Meter Seehöhe. In Obergurgl, am Brenner und in Osttirol ist mit bis zu 50 Zentimeter Neuschnee zu rechnen, in den Bergen mit bis zu einem Meter.

Niederschläge können wieder Probleme bringen

Ob Regen oder Schneefall – auch das nächste Niederschlagsereignis kann stellenweise Probleme bringen, etwa durch unter der Schneelast umstürzende Bäume, Muren oder kleinräumige Überschwemmungen, so die Wetterexperten.

In Nordtirol wird es ebenfalls turbulent. Wie bereits am Donnerstag weht am Freitag schwerer Föhnsturm, dabei können Orkanböen 100 bis 120 km/h erreichen. Es bleibt großteils trocken und durch den Föhn herrschen milde Temperaturen – in der Nacht auf Samstag sogar bis zu 10 Grad.

Ein Italientief nach dem anderen

Der Föhn bläst am Samstag im Norden weiter. Es ist freundlich und mild. In Osttirol klingen Regen und Schneefall ab, es bleibt aber trüb. Das nächste Italientief ist aber in Anmarsch und bereits am Abend beginnen erneut Niederschläge.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die Schneefallgrenze dürfte am Sonntag sehr unterschiedlich sein: In Vorarlberg und im Tiroler Oberland kann es bis etwa 700 Meter schneien – und damit bis in viele Täler). In Osttirol und Kärnten pendelt die Schneefallgrenze hingegen wahrscheinlich zwischen 1100 und 1700 Meter. In den tieferen Regionen muss mit Starkregen gerechnet werden.

Am Montag legt Frau Holle eine kurze Pause ein, bevor sie am Dienstag nachlegt. Das dritte Italientief innerhalb weniger Tage erreicht Österreich und Schwerpunkt der Schneefälle ist wieder Osttirol.

Ab Mitte der Woche wird‘s besser

Eine Wetterberuhigung erwarten die Experten dann ab Mittwoch.

Eine Häufung von Tiefdruckgebieten im Mittelmeer-Raum sei für den Herbst typisch, wenn sich kalte Luft aus dem Norden mit der noch warmen Luft über dem Mittelmeer mischt, so die Zamg. (TT.com)