Letztes Update am Mo, 07.10.2019 07:13

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Israel

„New York der Frühbronzezeit“: Antike Metropole in Israel entdeckt

Zusätzlich stießen die Archäologen auf die Spuren einer mutmaßlich noch 2000 Jahre älteren Siedlung aus der Kupferzeit – direkt unter den Häuserresten der Bronzezeit-Metropole.

Symbolfoto.

© ISRAELI ANTIQUITIES AUTHORITYSymbolfoto.



Haifa – Forscher haben in Nordisrael die Überreste einer beeindruckenden altertümlichen Metropole freigelegt. Die Stätte nahe dem heutigen Harish im Bezirk Haifa sei rund 5000 Jahre alt und die „größte und zentralste“, die jeweils im Gebiet des Nahoststaats entdeckt worden sei, erklärte die Israelische Altertumsbehörde am Sonntag.

„Dies ist das New York der Frühbronzezeit in unserer Region“, schwärmten die Ausgrabungsleiter in einer Mitteilung. Kosmopolitisch und planvoll angelegt sei die Stadt gewesen, die nach deren Schätzungen rund 6000 Einwohner hatte. Die Arbeiten an der Ausgrabungsstätte En Esur legten demnach eine befestigte Stadtmauer, Wohngebiete, öffentliche Plätze sowie Straßen und Gassen frei. Die Forscher machten dabei auch die Position eines Tempels mit einem vermutlich rituell genutzten Steinbecken aus. Dort gefundene tierische und menschliche Knochenüberreste böten Rückschlüsse auf die kulturellen Gepflogenheiten der Einwohner.

Zusätzlich stießen die Archäologen auf die Spuren einer mutmaßlich noch 2000 Jahre älteren Siedlung aus der Kupferzeit – direkt unter den Häuserresten der Bronzezeit-Metropole. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Merkur.Merkurtransit
Merkurtransit

Gute Sicht auf seltene Mikro-Sonnenfinsternis

Pünktlich um 13.35 Uhr begann der Planet Merkur, sich vor die Sonnenscheibe zu schieben. Bis zum Sonnenuntergang um 16.22 Uhr wird die winzige schwarze Schei ...

1898 vor dem Trafoi-Hotel: Die Teilnehmer der ersten Tiroler Automobil- und Radwettfahrt stellten sich zum Start auf. als zweiter Wagen – mit der Nummer 16 – zu sehen ist Baron Theodor von Liebieg.Bezirk Landeck
Bezirk Landeck

Als das Auto im Oberland noch ein „Tuifl auf Rädern“ war

Um 1900 tauchten die ersten Autos im Oberland auf. Buchautor Manfred Jenewein hat Erstaunliches entstaubt.

28 Jahre lang teilte die Mauer West- und Ostberlin. Die Machthaber im Osten wollten damit das Ausbluten der DDR verhindern.Exklusiv
Exklusiv

„Sofort, unverzüglich“: Ein Irrtum schreibt Weltgeschichte

Vor 30 Jahren wurde tatsächlich Geschichte geschrieben: Der Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989.

Bröckelnde Fassade am Helblinghaus.Video
Video

Altstadt-Fassaden bröckeln: Innsbrucker Forscher wollen Verfall stoppen

An der Innsbrucker Altstadt nagt der Zahn der Zeit: Umweltverschmutzung und Witterung schädigen die historischen Gebäude. Beim Helblinghaus bröckelt der baro ...

Der neu entdeckte mögliche Vorfahr von Mensch und Menschenaffe konnte sich bereits vor fast zwölf Millionen Jahren auf zwei Beinen fortbewegen. (Symbolbild)Anthropologie
Anthropologie

Neuer möglicher Vorfahr von Mensch entdeckt: Aufrechter Gang in Europa entwickelt

Möglicher Paradigmenwechsel im bisherigen Wissen um die Geschichte der Menschheit: Vor fast zwölf Millionen Jahren war in der Region des heutigen Unterallgäu ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »