Letztes Update am Fr, 09.11.2018 10:48

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Verwaltungsgericht: Rechtsextremer Aufmarsch in Berlin darf stattfinden

Der Verein „Wir für Deutschland“ hatte den Aufmarsch angemeldet, Innensenator Andreas Geisel (SPD) sprach ein Verbot aus. Das Verwaltungsgericht hält das für rechtswidrig.

Symbolfoto.

© dpa-ZentralbildSymbolfoto.



Berlin, Wien – Das Verwaltungsgericht Berlin hat das Verbot einer geplanten rechten Kundgebung am Jahrestag der Reichspogromnacht gekippt. Die Richter halten die von Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) verhängte Verbotsverfügung offensichtlich für rechtswidrig, wie ein Sprecher sagte. Der rechtsextremen Kreisen nahestehende Verein Wir für Deutschland hatte den Aufmarsch für Freitagabend angemeldet.

Geisel hatte das am Mittwoch verfügte Verbot mit dem Gedenktag am Freitag begründet. „Die Vorstellung, dass Rechtsextremisten am 80. Jahrestag der Reichspogromnacht – womöglich noch in der Dunkelheit mit brennenden Kerzen – durch das Regierungsviertel marschieren, finde ich unerträglich“, erklärte Berlins Innensenator. Die Demokratie müsse sich nicht alles gefallen lassen.

In der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 hatte es in ganz Deutschland Ausschreitungen gegen Juden und jüdische Einrichtungen gegeben. Durch den ausbleibenden Protest der Gesellschaft fühlten sich die Nationalsozialisten in ihrem Vorhaben bestärkt, Pläne zur Vernichtung der jüdischen Bevölkerung Europas voranzutreiben. In Berlin und Wien finden am Freitag mehrere Gedenkveranstaltungen statt. (APA/AFP)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Spanien
Spanien

Weitere Krawalle vor geplantem Generalstreik in Katalonien

Die Proteste von Befürwortern der Unabhängigkeit in Katalonien reißen nicht ab. Neben militanten Separatisten gingen in Barcelona nun auch rechtsradikale Geg ...

SymbolfotoGroßbritannien
Großbritannien

EU billigt Brexit-Abkommen, Rückhalt in London fraglich

„Wo ein Wille ist, ist auch ein Deal.“ Nur zwei Wochen vor dem Brexit-Termin haben sich EU und die britische Regierung zusammengerauft. Der britische Premier ...

brexit2017
Das britische Parlament hat es einmal mehr in der Hand einem Brexit-Deal mit der EU zuzustimmen.Exklusiv
Exklusiv

Gut zu wissen: Wie geht es jetzt weiter im „ewigen“ Brexit-Drama?

Der neue Deal zwischen EU und Großbritannien steht, aber ist dadurch ein geregelter Austritt zum 31. Oktober realistisch? Die möglichen Szenarien im Überblic ...

gutzuwissen
Großbritannien und die EU haben sich auf einen neuen Brexit-Vertrag verständigt.Brexit
Brexit

Durchbruch für den Brexit: EU und London einigen sich auf Deal

In letzter Minute haben sich London und Brüssel zusammengerauft und auf ein Abkommen zum Brexit geeinigt. Für Premierminister Boris Johnson dürfte der Ärger ...

brexit2017
Deutschland
Deutschland

Nach Anschlag in Halle: Ministerin will Gesetz gegen Extremismus

„Manchmal muss man einfach handeln, auch wenn das nicht im Koalitionsvertrag vorgesehen ist“, sagt die Deutsche Familienministerin Franziska Giffey. Sie ford ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »