Letztes Update am Do, 27.06.2019 10:01

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Trotz erneutem Zitteranfall: Merkel fliegt wie geplant zu G20-Gipfel

Wie vergangene Woche in der Ukraine begann die deutsche Kanzlerin bei der Ernennung der neuen Justizministerin Lambrecht unkontrolliert zu zittern. Merkel gehe es gut, richtete ihr Sprecher hinterher aus.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

© dpaDie deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).



Berlin, Osaka – Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Donnerstag erneut einen kurzen Zitteranfall erlitten, sich danach aber wieder stabilisiert. Auf die Frage, ob die Kanzlerin heute wie geplant zum G20-Gipfel nach Japan reisen wird, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert zu Reuters: „Der Kanzlerin geht es gut. Alles findet statt wie geplant.“

Merkel zitterte bei der Ernennung von Christine Lambrecht zur neuen Justizministerin beim Bundespräsidenten. Ihr wurde ein Glas Wasser gereicht, das sie aber nicht annahm. Die Kanzlerin nahm direkt danach an der Vereidigung Lambrechts im Bundestag teil.

Merkel nannte Wassermangel, Kaffee und Hitze als Gründe

Merkel hatte bereits vergangene Woche beim Empfang des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj mit militärischen Ehren stark gezittert. Auf Nachfragen zu ihrem Gesundheitszustand führte sie dies auf Wassermangel sowie zu viel Kaffee bei großer Hitze zurück. Einen ähnliche Vorfall gab es bei schwülem Wetter 2017 bei einem Mexiko-Besuch bei den dortigen militärischen Ehren für sie. (APA/Reuters)