Letztes Update am Di, 16.07.2019 10:46

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Großbritannien

TV-Duell mit Hunt: Boris Johnson lehnt Militäreinsatz gegen Iran ab

Am 23. Juli soll feststehen, wer neuer Tory-Chef und damit britischer Premier werden wird. In einem TV-Duell trafen Favorit Johnson und Außenseiter Hunt noch einmal aufeinander.

Boris Johnson könnte neuer britischer Premierminister werden.

© AFPBoris Johnson könnte neuer britischer Premierminister werden.



London – Der Favorit im Rennen um das Amt des britischen Premierministers, Boris Johnson, würde derzeit einen Militäreinsatz der USA gegen den Iran nicht unterstützen. Das sagte der Tory-Politiker in einer Debatte mit seinem Konkurrenten, Außenminister Jeremy Hunt.

„Wenn ich jetzt Premierminister wäre, würde ich dann eine Militäraktion gegen den Iran unterstützen? Die Antwort ist „nein““, sagte Johnson am Montagabend in London. Sowohl Johnson als auch Hunt warnten eindringlich vor einem Krieg gegen den Iran. Diplomatie sei der beste Weg, betonte Johnson in der von der Zeitung Sun und dem Sender Talkradio organisierten Debatte.

Die Lage in dem Konflikt zwischen den USA und dem Iran ist sehr angespannt. Nach mehreren Zwischenfällen rund um die Schifffahrtswege im Persischen Golf und im Golf von Oman waren in den vergangenen Wochen Befürchtungen gewachsen, es könne zu einer militärischen Eskalation zwischen beiden Ländern kommen.

In Großbritannien stimmen die etwa 160.000 Mitglieder der Konservativen Partei per Briefwahl über die Nachfolge für die scheidende Premierministerin Theresa May ab. Am 23. Juli soll bekanntgegeben werden, wer neuer Parteichef und damit Premierminister wird. Johnson liegt Umfragen zufolge haushoch vorn. (APA, dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Nach einer Messerstecherei kam es zu Ausschreitungen mit der Polizei. Es brachen Feuer aus.Griechenland
Griechenland

„Dieser Albtraum muss aufhören!“ Eskalation im Flüchtlingslager auf Samos

Nach einem Streit kam es zu schweren Ausschreitungen im völlig überfüllten Lager, auch ein Feuer brach aus. Ärzte ohne Grenzen fordert vehement, dass vor all ...

Brexit
Brexit

EU-Chefverhandler Barnier: Brexit-Einigung diese Woche noch möglich

Ein Deal mit Großbritannien müsse spätestens beim EU-Gipfel Ende dieser Woche stehen. Andernfalls dürfte erneut über eine Fristverlängerung geredet werden.

Boris Johnson.Brexit
Brexit

Johnson will selbst bei Schlappe im Parlament nicht zurücktreten

Auch im Fall einer Niederlage will der britische Premierminister Boris Johnson nicht zurücktreten. Johnson will den Brexit Ende Oktober unbedingt. Ein Gesetz ...

brexit2017
Der PiS-Vorsitzende Jaroslaw Kaczynski.EU
EU

PiS nach Polen-Wahl im Aufwind: Kopfzerbrechen in Brüssel

Mit Nachdruck haben die Polen bei der Parlamentswahl den Kurs der Regierungspartei PiS gestützt. Für die Nationalkonservativen reichte es erneut zur absolute ...

Horst Seehofer vor der Synagoge in Halle, wo die Bluttat stattfand.Deutschland
Deutschland

Wirbel um Seehofer-Äußerungen: Gaming als Vorbereitung für Anschlag?

Der rechtsextreme Attentäter von Halle inszenierte seine Tat im Internet wie ein Videospiel. Online-Gameplattformen werden von Extremisten neben vielen ander ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »