Letztes Update am Mo, 02.09.2019 10:25

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

CDU gewann in Sachsen, SPD in Brandenburg – AfD fuhr Rekorde ein

Die rechtspopulistische AfD wird in beiden Bundesländern zweitstärkste Kraft. Allerdings dürften die Ministerpräsidenten Kretschmer (CDU/Sachsen) und Woidke (SPD/Brandenburg) voraussichtlich im Amt bleiben.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Wolfgang Meister • 02.09.2019 14:05
https://www.youtube.com/watch?v=LYEuC2h_IHs Kabarett vom feinsten...
Wolfgang Meister • 02.09.2019 09:02
Warum ist der Aufstieg der AFD in Ostdeutschland so stark? Ist es der Ausländerhass? Wohl kaum, eine so große Zahl an Menschen kann man mit Sicherheit nicht in die Rechtsradikale Ecke stellen. Was ist es dann? Ist es der Frust und Hass an das System, dass immer mehr Verlierer (Mietsklaven, Arbeitssklaven, etc.) produziert und die Schere zwischen Arm und Reich immer größer machen lässt? Wohl eher, sogar der IWF warnt Deutschland vor dem noch größeren auseinanderdriften zwischen Arm und Reich (nicht nur richtig Reiche auch ein großer Bürgerlicher Teil der Bevölkerung) und das lässt den Hass/Frust immer weiter ansteigen.
Wolfgang Meister • 02.09.2019 09:04
Man hat eines in der Gier nach immer mehr "vergessen" (wohl eher man nimmt es einfach hin) – Extreme soziale Ungleichheit zu beseitigen ist in einem Rechtsstaat selbstverständlich. Aber nein, Mechanismen funktionieren wieder gleich wie in den dreißiger Jahren, die einen bereichern sich an den anderen und man wundert sich das extreme Linke und Rechte Grupperungen immer mehr und stärker werden. Tendenz geht ganz klar zu einer zwei Klassen Gesellschaft und das kann niemand mehr bestreiten.
Wolfgang Meister • 02.09.2019 14:55
Laut infratest war die AFD bei den normalen Arbeitern mit 44% bzw. 41% stärkste Partei. Bei den zunehmenden abgehobenen Linken, SPD und Grünen nur noch 8% bzw. 10%, noch Fragen?
Walter Gruber • 02.09.2019 05:52
Lt. Jörg Schönenborn von Infratest dimap im heutigen ARD MOMA sind 68% der AfD Wähler Frustwähler. Sie wählen die AfD nicht wegen deren Programm. Die anderen Parteien frustrieren sie.

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen