Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 30.12.2017


TT-Umfrage

36 Prozent befürworten Wechsel auf Bundesebene

Aber auch knapp ein Drittel der Tiroler lehnen neue schwarz-blaue Bundesregierung ab und befürchten einen Sozialabbau.

© APA



Innsbruck – Seit zwei Wo­-chen ist die neue schwarz-blaue Bundesregierung im Amt. Die TT-Umfrage zeichnet ein differenziertes Bild über die Befindlichkeiten in der Tiroler Bevölkerung gegenüber dem Regierungswechsel. Der Stillstand der vorher regierenden Koalition von Sozialdemokraten und Volkspartei wird kritisch gesehen. 36 Prozent der Befragten bezeichnen deshalb die Zusammenarbeit von Schwarz-Blau als richtige Entscheidung. Naturgemäß untermauern das die freiheitlichen Wähler noch eindeutiger. 84 Prozent begrüßen die Regierungsbeteiligung der FPÖ, in der ÖVP befürworten 58 Prozent die Koalition mit den Freiheitlichen.

Allerdings ist auch die Skepsis groß: 32 Prozent befürchten unter einer schwarz-blauen Bundesregierung massive Kürzungen im Sozialbereich und sind deshalb gegen Schwarz-Blau. Bei den Grünen ist die Ablehnung mit 69 Prozent am größten, gefolgt von den sozialdemokratischen Anhängern (67 Prozent). Die Erwartungshaltung gegenüber der Bundesregierung ist ebenfalls durchwachsen. 18 Prozent der Tiroler sind aufgrund der politischen Strukturen wenig zuversichtlich und gehen davon aus, dass sich auch mit dieser Koalition wegen massiven Widerständen der So- zialpartner oder Landeshauptleute nichts ändern wird.

In Tirol hat sich in der Bevölkerung ebenfalls die Stimmung in Richtung einer bürgerlich-konservativen Landesregierung gedreht. 27 Prozent würden sich nach der Landtagswahl bekanntlich eine schwarz-blaue Regierung wünschen, nur noch 20 Prozent die Fortsetzung der aktuellen Koalition von ÖVP und Grünen. (pn)

Neuer Vizekanzler Strache (FP), neuer Kanzler Sebastian Kurz (VP): Befürworter und Kritiker halten sich in Tirol in etwa die Waage. Foto: APA
-