Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 18.04.2019


Bezirk Landeck

Bundespräsident Van der Bellen beehrt Gemeindetag im Kaunertal

Nach 13 Jahren Pause findet der Gemeindetag wieder im Bezirk Landeck statt. Im Kaunertal wird Van der Bellen die Ehrenbürgerschaft verliehen.

Alexander Van der Bellen kurz nach seiner Wahl beim Neujahrsempfang 2017 mit Bürgermeister Pepi Raich im Kaunertal.

© Rudy de Moor / TTAlexander Van der Bellen kurz nach seiner Wahl beim Neujahrsempfang 2017 mit Bürgermeister Pepi Raich im Kaunertal.



Von Matthias Reichle

Kaunertal – Der wohl prominenteste Kaunertaler darf nicht fehlen, wenn der Tiroler Gemeindetag heuer zum ersten Mal im 600-Seelen-Bergdörfchen stattfindet. Von einer Premiere spricht Bürgermeister Pepi Raich. Auch deshalb, weil noch nie ein Bundespräsident – abseits des Österreichischen Gemeinde­tags – an der alljährlichen Zusammenkunft der Tiroler Gemeindefunktionäre teilgenommen hat – bisher.

Das Treffen, zu dem der Tiroler Gemeindeverband alljährlich Vertreter aus allen 279 Kommunen des Landes lädt, findet heuer am 6. Juni im Kaunertaler Ortsteil Feichten statt – und dorthin hat das Staatsoberhaupt einen emotionalen Bezug.

Es gibt zudem aber einen besonderen Grund für seine Teilnahme, weiß Raich. Alexander Van der Bellen wird offiziell die Ehrenbürgerschaft der Gemeinde Kaunertal verliehen – den Beschluss fasste man bereits im vergangenen Jahr: „Als Kaunertaler und Bundespräsident steht ihm das zu. Wir wollen ihm zeigen, dass seine Verbindung zu seiner Heimatgemeinde gewürdigt wird. Für uns ist es jedenfalls eine große Wertschätzung, dass das Kaunertal von Alexander Van der Bellen so hochgehalten wird“, sagt Raich. Das seien keine leeren Worthülsen – „wir wissen, er trägt das Kaunertal im Herzen“.

Van der Bellen hat hier sein­e Kindheitsjahre verbracht. Er ist immer wieder in der Regio­n, wo er eine Wohnung hat, um auszuspannen, weiß der Bürgermeister. Man hängt das aber nicht an die große Glocke. „Für ihn ist das wie heimkommen.“

Die Gemeinde Kaunertal hat sich heuer um die Austragung des Gemeindetags beworben, so Raich. Zuletzt fand er im Bezirk Landeck vor 13 Jahren statt – 2006 in Galtür. „Es ist eine Möglichkeit, um Netzwerke zu knüpfen und sich mit Kollegen aus allen Teilen Tirols auszutauschen“, so Raich.

Zunächst findet im Veranstaltungszentrum Quellalpin eine Tagung statt, danach gibt es gegen Mittag am Vorplatz des neuen Gemeindehauses einen landesüblichen Empfang und die Verleihung der Ehrenbürgerschaft. Dabei sei auch die Bevölkerung geladen. Der Bundespräsident habe gleich zugesagt, als er davon erfahren habe, so Raich.

Beim Gemeindetag selbst wird es heuer kein Schwerpunktthema geben, weiß der Geschäftsführer des Tiroler Gemeindeverbandes Peter Stockhauser: „Auch deshalb, weil der Bundespräsident ein­e Festrede halten wird.“

Man erwartet über 300 Teilnehmer, neben den Bürgermeistern und Gemeindefunktionären werden auch wieder die Amtsleiter eingeladen. Die Zusammenkunft sei schon auf Schiene. Derzeit laufen bereits die Vorbereitungen für den Österreichischen Gemeindetag, der 2020 in Innsbruck stattfinden wird.