Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 19.06.2019


Innenpolitik

SPÖ: Sparsam mit Ziel Kanzleramt

SPÖ-Chefin Rendi-Wagner will im Wahlkampf eine „chancenreiche Zukunft“ versprechen.

Wahlkampfmanager Christian Deutsch soll SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner zur ersten gewählten Bundeskanzlerin machen.

© APAWahlkampfmanager Christian Deutsch soll SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner zur ersten gewählten Bundeskanzlerin machen.



Wien – Pamela Rendi-Wagner nimmt Anleihe bei ihrer eigenen Geschichte. Als Kind einer jungen Alleinerzieherin, aufgewachsen im Gemeindebau, habe sie dennoch ihren Traumberuf als Ärztin ergreifen können. Dazu gehöre persönlicher Einsatz – aber auch die nötigen Rahmenbedingungen. Und für diese müsse der Staat sorgen, gibt sie die Linie für den Wahlkampf vor. Nach dem 29. September will Rendi-Wagner die erste gewählte Bundeskanzlerin Österreichs werden.

Für den Wahlkampf hat die SPÖ-Vorsitzende den früheren Wiener SPÖ-Landesgeschäftsführer Christian Deutsch engagiert. Dieser verspricht am Rande der gestrigen Sitzung der Parteigremien eine „Aufholjagd“: „Und ich sage schon jetzt: Türkis-Blau wird sich noch wundern, was alles möglich ist.“

Tatsächlich hat die SPÖ in den jüngsten Umfragen großen Rückstand auf die ÖVP, mit der FPÖ lag sie zuletzt bestenfalls gleichauf. Rendi-Wagners Vorgänger Christian Kern meldete im TT-Interview Zweifel an den Wahlchancen an: „Hoch gewinnt die SPÖ das nimmer.“

Rendi-Wagner antwortet nur knapp, mit Hinweis auf die für die SPÖ verlorene Wahl 2017: „Jeder kann sich seine eigene Meinung bilden, wenn mir Christian Kern mit seiner Wahlkampfgeschichte das ausrichten lässt.“

Deutsch kündigt einen „inhaltlich starken“, aber sparsamen Wahlkampf an. Die gesetzliche Kosten-Obergrenze wolle die Partei jedenfalls einhalten. Am 13. Juli will die SPÖ Bundesliste und Wahlprogramm vorstellen. Am 19. August starten sechs Wochen Intensivwahlkampf. (sabl)