Letztes Update am Mo, 22.07.2019 22:58

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Daten vernichtet

Kurz spricht nach Schredder-Affäre von „üblichem Vorgang“

Ein Kanzleramts-Mitarbeiter ließ kurz nach der Ibiza-Affäre eine Festplatte schreddern – anonym und nicht von der IT-Abteilung des Kanzleramts. Ex-Bundeskanzler und ÖVP-Chef Sebastian Kurz dementierte einen Zusammenhang mit dem Ibiza-Video.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Hartlieb Wild • 23.07.2019 19:47
Lassen wir zunächst einmal beiseite, daß ein Herr Kurz aus seinem Californienurlaub die sehr seltsamen Vorgänge herunterspielt. Gut möglich, daß da noch Erstaunliches aus dem türkisen tiefen Staat zutage treten kann. <> Auch die Frage, daß es in einem sehr sensiblen und sicher professionell organisierten Netz wie im BKA eine laufende Datensicherung oder Plattenspiegelung geben dürfte. <> Könnte es sein, daß mit dieser Aufregung und Agenda Setting etwas anderes, für die Kurz–Truppe vielleicht Unangenehmes und seine Nicht–Wahlwerbung Störendes im Hintergrund bleiben sollte? Etwa so wie damals, Mitte Nov. 2018, als ganz plötzlich ein langjähriger „Spion“ beim Bundesheer aus dem Hut gezogen wurde, als die Medien gerade über verschiedene Grauslichkeiten rund um den 12-Stungen-Tag berichteten? <> Wir wachsamen Staatsbürger sind ja nun gut anderthalb Jahre im Mißtrauen bei allem, was aus dem Reich der Kurz’schen Message Control kommt, trainiert worden.
Wolfgang Meister • 22.07.2019 10:15
Diese Partei fällt immer und überall negativ auf. Man kann nur an die breite Bevölkerung appellieren, bitte informiert Euch und wählt nicht wieder Euren eigenen Henker. Diese Partei hat anscheinend auch großen Einfluss auf die Tiroler Tageszeitung, sonst würden nicht öfters Artikel im Zusammenhang mit ÖVP die mit kritischen Kommentaren belegt sind, aus dem Sichtfeld genommen, damit diese ja niemand zu Gesicht bekommt. Das hat freier Meinungsäußerung nichts mehr zu tun.
Peter Witting • 22.07.2019 07:40
Ist es in der ÖVP üblich falsche Namen anzugeben? Ist es in der ÖVP üblich Rechnungen mit einem läppischen Betrag von € 75 nicht zu bezahlen? Ist es in der ÖVP üblich das man Datenträger vernichtet kurz nachdem eine brisante Affäre ans Tageslicht gekommen ist und zu einem Zeitpunkt als ein Regierungswechsel noch nicht einmal zur Diskussion stand? Diese Geschichte fügt sich nahtlos ein. Bereits Anfang des Jahres gab es Gerüchte wonach die ÖVP Neuwahlen plane und sich daher bereits Werbetafeln für den Herbst habe sichern lassen. Dann gab es die E-Mails wonach Kurz und die ÖVP schon früh über das Ibiza-Video Bescheid wussten und von der ÖVP in einer eigenen Pressekonferenz als "Fake-Mails" bezeichnet wurden. Dann versuchte die ÖVP der SPÖ das Ibiza-Video in die Schuhe zu schieben und musste dabei vor Gericht eine Niederlage einstecken und durfte dies von nun an nicht mehr behaupten. Jetzt die Geschichte mit dem Datenträger...

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen