Letztes Update am Fr, 16.08.2019 07:28

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ibiza-Affäre

,,Schmutzkübel-Wahlkampf“: ÖVP attackiert indirekt die Justiz

Man habe „mit dem Ibiza-Video und einer möglichen illegalen Parteienfinanzierung der FPÖ nichts zu tun“, beteuert die ÖVP. FPÖ und NEOS zeigen sich verärgert über die Reaktion.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Hartlieb Wild • 16.08.2019 12:22
„Wer etwas anderes behauptet, wird geklagt.“ – Aha, aber – auch, wenn’s dem Meister der Message Control nicht conveniert – fragen wird man wohl noch dürfen, ohne daß zurückgeschossen wird, oder müssen wir jetzt schon eine erboste Obrigkeit fürchten? <> Also, Frage: # Was genau und im Detail war auf den geschredderten Platten, die offenbar Eigentum der Republik und damit des Steuerzahlers waren? <> Herr Kurz: Welche Beweise legen Sie vor, um Zusammenhänge mit den Ibiza–Aussagen Ihres Stellvertreters in Ihrer damaligen Regierung auszuschließen? <> Herr Kurz: Welche Beweise legen Sie vor, um Ihre Ahnungslosigkeit vom Treiben Ihres damaligen Stellvertreters und dessen Partei klar zu belegen, also auch keinerlei Mitwisserschaft vermutbar ist? <> Also, bitte legen Sie zur Förderung der innenpolitischen Hygiene und zur Wiederherstellung der internationalen Reputation und Ehre Österreichs klare, robuste Beweise vor!
Werner Gamper • 16.08.2019 10:31
Die ÖVP will alle klagen, die sie in Verbindung mit Ibiza bringe, weshalb haben die dann geschreddert, und klagen sie auch die Staatsanwaltschaft.
Peter Witting • 15.08.2019 21:51
Eine peinliche Reaktion der ÖVP, die vor wenigen Wochen noch selbst versuchte die SPÖ in die Nähe des Ibiza-Videos zu rücken und jetzt lautstark Schmutzkübelwahlkampf ruft! Ausgerechnet jene ÖVP die stets betont "Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten". Unglaublich welcher Sumpf da in den letzten Wochen ausgehoben wurde obwohl ÖVP-FPÖ gerade mal 1 1/2 Jahre im Amt waren. Nicht auszudenken was die anrichten sollten die eine komplette Amtsperiode im Amt bleiben!
Josef Leitner • 16.08.2019 02:49
Da wird mal so locker die unabhängige Justiz in Frage gestellt. Dass die FÖVP nur 1 1/2 Jahre Zeit brauchte um dieses Schlamassel anzurichten verwundert eigentlich nicht. ...aber keine Angst: so wie es aussieht werden sie noch eine zweite Gelegenheit bekommen, um das Werk zu vollenden. Gute Nacht Österreich.

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen