Letztes Update am Di, 24.09.2019 17:31

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Niederösterreich

Huber bleibt trotz Postingskandal und FPÖ-Ausschluss im Landtag

Freunde und Bekannte hätten ihn in den vergangenen Tagen bestärkt, weiterzumachen, begründete der wegen eines Postings an Hitlers Geburtstag suspendierte Klubchef der FPÖ Niederösterreich seinen Verbleib im Landtag.

Der suspendierte Klubobmann der niederösterreichischen Freiheitlichen, Martin Huber, auf einem undatierten Archivbild.

© FPÖ NIEDERÖSTERREICHDer suspendierte Klubobmann der niederösterreichischen Freiheitlichen, Martin Huber, auf einem undatierten Archivbild.



St. Pölten – Der bisherige Klubchef der niederösterreichischen Freiheitlichen, Martin Huber, wird sein Mandat im NÖ Landtag nach der Suspendierung durch die FPÖ weiter ausüben. „Viele Menschen, Freunde und Bekannte“, hätten ihn in den vergangenen Tagen „angerufen und bestärkt“, weiterzumachen, sagte der 49-Jährige zur APA. Unterdessen sorgte ein weiteres Facebook-Posting in den Reihen der FPNÖ für Wirbel.

Huber betonte, dass er Unterstützungsanrufe „aus allen Bezirken“ Niederösterreichs und „auch aus anderen Bundesländern“ bekommen habe. Seine Tätigkeit als „wilder“ Mandatar - Huber nannte es „freier Abgeordneter“ - möchte der 49-Jährige so anlegen, „dass ich ein direkter Ansprechpartner der Bürger bin. Meine Telefonnummer und meine E-Mail-Adresse sind bekannt.“

Huber hatte am 20. April 2014 all jenen gratuliert, „die heute Geburtstag haben“. Das Posting sei „ohne Hintergedanken verfasst“ worden, betonte er - Adolf Hitler wurde am 20. April 1889 geboren. Parteichef Norbert Hofer sprach am Samstag die Suspendierung des 49-Jährigen aus der FPÖ aus. Die Entscheidung kommt einem Ausschluss aus der FPÖ gleich, der noch in diesem Jahr durch die Bundesparteileitung „formal abgesegnet“ werden soll, hieß es danach. (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Der Vorarlberger Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) und Grünen-Spitzenkandidat Johannes Rauch.Innenpolitik
Innenpolitik

Vorarlberg-Wahl: ÖVP und Grüne stehen vor Koalitionsverhandlungen

Grüne und ÖVP in Vorarlberg werden am Donnerstag in ein „vertiefendes Gespräch“ und voraussichtlich ab Montag in Regierungsverhandlungen einsteigen.

Newsblog Wahl 2019
Newsblog Wahl 2019

Philippa Strache entscheidet erst nächste Woche über Mandat

Bundespräsident Van der Bellen erteilte ÖVP-Chef Kurz den Auftrag zur Regierungsbildung. Die Sondierungsgespräche laufen. Wir berichten im Newsblog.

koalition
Der Grüne Bundessprecher Werner Kogler bei der Vorstellung des Sondierungsteams der Grünen am Dienstag.Regierungsbildung
Regierungsbildung

Koglers Sondierungsteam steht: Differenzen zur ÖVP „enorm“

Grünen-Chef Werner Kogler erklärte bei der Präsentation seines Verhandlungsteams, dass er die „Erwartungen nicht zu hoch hängen“ wolle. Dennoch werde man „po ...

koalition
Norbert Hofer warnt vor Türkis-Grün.Regierungsbildung
Regierungsbildung

Hofer warnt vor Koalition mit „Weltuntergangssekte“

Der FPÖ-Chef sieht eine Koalition der ÖVP mit den Grünen als den falschen Weg und macht Sebastian Kurz ein Angebot: Die FPÖ stehe im Fall des Scheiterns eine ...

koalition
Greenpeace-Aktivisten bei einer Protestaktion vor der Automobilmesse (IAA) in Frankfurt. (Symbolfoto)Innenpolitik
Innenpolitik

Österreich verfehlte Klimaziele: Greenpeace und Co. kündigen Klage an

„Die Politik kann nicht einfach ihre eigenen Regeln brechen“, begründen die NGOs den Schritt. Österreich sei weiterhin europaweit eines der Schlusslichter im ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »