Letztes Update am Di, 22.10.2019 19:43

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innenpolitik

Verantwortliche von Magazin „Neue Aula“ keine FPÖ-Mitglieder mehr



Nach der Neugründung des rechtsextremen Magazins „Aula“ als „Neue Aula“ hat die FPÖ am Dienstag klargestellt, dass die Verantwortlichen keine Mitglieder der Freiheitlichen Partei mehr sind. Herausgeber Martin Pfeiffer sei bereits seit Anfang September 2019 nicht mehr FPÖ-Mitglied, teilte die Partei per Aussendung mit. Medieninhaber Albert Engelmann trat demnach am Dienstag aus der Partei aus.

Die rechtsextreme „Aula“ war im Juni 2018 eingestellt worden. Vor Kurzem gründete sich das Magazin neu und tritt als „Neue Aula“ in ähnlicher Besetzung wieder auf. Das hatte in der Vorwoche für Kritik gesorgt. SOS-Mitmensch-Sprecher Alexander Pollak ortete diesbezüglich Handlungsbedarf bei Parteichef Norbert Hofer. Dieser hatte im Vorjahr angekündigt, dass allen FPÖ-Mitgliedern, die in der „Aula“ schreiben, der Ausschluss drohe. Laut einem FPÖ-Sprecher legten der ehemalige Grazer FPÖ-Politiker Pfeiffer und der ehemalige oberösterreichische FPÖ-Politiker Engelmann ihre Mitgliedschaften aber freiwillig und nicht auf Druck der Partei zurück. (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren


Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Die Bestellung des FPÖ-Politikers Peter Sidlo zum Finanzvorstand der Casinos Austria zog weite Kreise.Causa Casinos
Causa Casinos

Casinos-Aktionär Sazka will Peter Sidlo als Vorstand entlassen

Casinos-Affäre: Sazka-Gruppe drängt darauf, dass Blauer abberufen wird. FPÖ-Chef beteuert, Personalentscheidungen seien transparent gewesen.

Innenpolitik-Blog
Innenpolitik-Blog

Wiener FPÖ hortete Goldbarren in Osttiroler Bauernhaus

Die Casinos-Affäre bestimmt weiter die Innenpolitik. Laut Grünen-Chef Kogler dürften die Verhandlungen mit der ÖVP noch länger dauern. Mehr dazu im News-Blog ...

koalition
Eine Szene aus dem "Ibiza-Video", das dem "Spiegel" und der "Süddeutschen Zeitung" zugespielt wurde.Ibiza-Affäre
Ibiza-Affäre

Mutmaßliche Einfädler des Ibiza-Videos weiter in Verwahrungshaft

Die Verdächtigen dürften aus dem Umfeld des Privatdetektivs stammen, der eine Schlüsselrolle beim Ibiza-Video gespielt haben soll. Unter anderem bestehe der ...

koalition
„Der freiheitliche Geist von Anstand und Bodenständigkeit“ habe gelitten, befindet Haimbuchner – wegen „einer Art Popstarkultur“.Exklusiv
Exklusiv

„Neustart“ der Blauen ist vertagt

Strache ist als FPÖ-Chef zwar Vergangenheit, sein Polit-Treiben aber nach wie vor präsent — ebenso wie der Unmut von Funktionären und Sympathisanten.

FPÖ-Chef Norbert Hofer ging in der Casinos-Affäre in die Offensive.Causa Casinos
Causa Casinos

FPÖ-Chef Hofer verteidigt Personalrochaden bei ÖBB und Co.

Als Verkehrsminister will Norbert Hofer (FPÖ) alle Personalentscheidungen „transparent durchgeführt“ haben. Eine WhatsApp-Nachricht an den damaligen Finanzmi ...

koalition
Weitere Artikel aus der Kategorie »