Letztes Update am So, 06.12.2015 19:30

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Frankreich

UNO-Generalsekretär gedachte in Paris der Opfer der Anschläge

Ban Ki-moon setzte sich demonstrativ auf eine von den Tätern angegriffene Terrasse. „Ich bin Pariser und ich bin auf der Terrasse.“

Ban Ki-moon trank mit der Pariser Bürgermeisterin, Anne Hidalgo, im "Café Bonne Bière" Kaffee.

© EPA/ETIENNE LAURENTBan Ki-moon trank mit der Pariser Bürgermeisterin, Anne Hidalgo, im "Café Bonne Bière" Kaffee.



Paris – UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon hat in Paris der Opfer der Anschläge vom 13. November gedacht und sich demonstrativ auf eine der Terrassen gesetzt, die von den Attentätern angegriffen worden waren. Zunächst besuchte Ban am Sonntag die Konzerthalle Bataclan und verneigte sich im Gedenken an die Opfer.

Anschließend trank er einen Kaffee auf der Terrasse des „Café Bonne Bière“, das ebenso wie das Bataclan von den islamistischen Tätern angegriffen worden war. „Ich bin Pariser und ich bin auf der Terrasse“, sagte der UN-Generalsekretär zu Journalisten.

Bei den bisher schlimmsten Attentaten in Frankreich waren am Abend des 13. November 130 Menschen getötet und mehr als 350 weitere verletzt worden. Mehrere Attentäter hatten in Pariser Cafés, Restaurants und im Bataclan sowie vor der Fußballarena Stade de France wahllos auf Menschen geschossen oder sich selbst in die Luft gesprengt. Allein im Bataclan wurden 90 Menschen getötet, auf der Terrasse des „Café Bonne Bière“ und einer daneben liegenden Pizzeria fünf Menschen.

Das „Café Bonne Bière“ hatte am Freitag als erstes der angegriffenen Restaurants wieder eröffnet. An der Außenfassade über dem Eingang hängt ein großes Banner mit der Aufschrift „Ich bin auf der Terrasse“, daneben zwei zum Friedenssymbol umgestaltete Eiffeltürme. Es soll ein Signal sein, dass die Menschen sich von den Islamisten nicht ihren Lebensstil vorschreiben, ihre Lebensfreude zerstören lassen wollen. Darauf bezog sich Ban mit seiner Aussage. Zugleich forderte er: „Das Leben muss wieder aufgenommen werden.“ (APA/AFP)