Letztes Update am Mo, 07.12.2015 17:34

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Konflikte

Tote bei Gefechten rivalisierender Taliban-Gruppen

Sieben Extremisten wurden getötet, sechs weitere verletzt.

Taliban-Kämpfer in Afghanistan. (Archivbild)

© ReutersTaliban-Kämpfer in Afghanistan. (Archivbild)



Kabul – Nach Meldungen über eine Verwundung von Taliban-Chef Mullah Achtar Mansur sind bei Gefechten zwischen rivalisierenden Taliban-Gruppen in Westafghanistan sieben Extremisten getötet worden. Sechs Taliban-Kämpfer seien verletzt worden, sagte der Polizeichef des Distrikts Shindand in der Provinz Herat, Said Madshid Rusi, am Montag.

Die eine Gruppe sei loyal zu Mullah Mansur gewesen, die andere zu einem seiner Gegner, Mullah Rassul.

Am vergangenen Donnerstag hatte es geheißen, Mullah Mansur sei bei einer internen Schießerei schwer verletzt worden. Eine Bestätigung dafür gab es nicht. Eine später veröffentliche Audiobotschaft der Taliban konnte Zweifel allerdings nicht ausräumen. Unter den Taliban waren bereits Machtkämpfe ausgebrochen, nachdem Mullah Mansur im vergangenen Sommer die Nachfolge des langjährigen Talibanchefs Mullah Omar angetreten hatte. Mehrere Fraktionen spalteten sich ab. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.