Letztes Update am Mo, 07.12.2015 18:49

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Terrorismus

Pentagon bestätigt Tod ranghoher Führer von IS und Al-Shabaab

Nabil wurde bei einem Luftangriff Mitte November getötet.

Bei diesem Vermummten soll es sich um Abu Nabil handeln.

© APA/AFP/HOBei diesem Vermummten soll es sich um Abu Nabil handeln.



Washington – Die USA haben den Tod des Anführers der Terrormiliz IS (Daesh) in Libyen, Abu Nabil, bestätigt. Nabil sei bei einem Luftangriff Mitte November getötet worden, sagte eine Pentagonsprecherin der Deutschen Presse-Agentur am Montag. Das Pentagon hatte den Tod des auch als Wisam al-Subaidi bekannten IS-Anführers zuvor bestätigt, die Darstellung dann aber korrigiert und auf die laufende Untersuchung verwiesen. Diese habe auch deshalb so lange gedauert, weil die Sicherheit der US-Kräfte am Boden sichergestellt werden müsse, sagte die Sprecherin.

Nabil war der „Washington Post“ zufolge früher ein irakischer Polizist und lange Zeit für das Terrornetzwerk Al-Kaida im Einsatz. IS-Führer Abu Bakr al-Bagdadi habe ihn 2014 nach Libyen geschickt, um dort einen Ableger des IS aufzubauen. Dem Pentagon zufolge war Nabil möglicherweise auch der Sprecher in einem Video vom Februar, das die Hinrichtung koptischer Christen zeigt.

Pentagonsprecher Peter Cook teilte unterdessen mit, dass in Somalia ein ranghoher Anführer der islamistischen Al-Shabaab-Miliz getötet worden sei. Der auch als „Ukash“ bekannte Abdirahman Sandhere sei am Mittwoch gemeinsam mit zwei weiteren Mitgliedern des Al-Kaida-Ablegers getötet worden. Cook sprach von einem „bedeutenden Schlag“ gegen die Gruppe, die immer wieder Anschläge in Somalia verübt, vor allem auf Regierungsgebäude, Hotels und Journalisten. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.