Letztes Update am Sa, 04.11.2017 21:50

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bürgerkrieg

Saudi-Arabien fängt Rakete aus dem Jemen nahe Riad ab

Immer wieder schießen die Houthi-Rebellen im Jemen Raketen Richtung Saudi-Arabien ab. Am Samstagabend kam ein Geschoss dem internationalen Flughafen von Riad gefährlich nahe.



Sanaa, Riad – Die saudi-arabische Luftwaffe hat eigenen Angaben zufolge eine Rakete nordöstlich der Hauptstadt Riad abgefangen. Das Geschoß soll demnach aus dem Nachbarland Jemen abgefeuert worden sein, berichtete der Sender Al-Arabiya am Samstag. Die Houthi-Rebellen, die weite Teile im Norden des Jemen kontrollieren, reklamierten den Angriff für sich.

Die ballistische Rakete sei in der Nähe des internationalen Flughafens von Riad zerstört worden, berichtete der staatliche Fernsehsender Al-Akhbariya. Die Rakete sei „von begrenzter Größe“ gewesen, Verletzte oder Schäden seien nicht gemeldet worden. Der Flughafen habe seinen Betrieb normal fortgesetzt. Der Angriff habe dem Flughafen gegolten, berichtete auch der von den Houthis kontrollierte Fernsehsender Al-Masirah.

Die schiitischen Houthi-Rebellen erklärten der Deutschen Presse-Agentur, der Abschuss der Rakete sei eine Antwort auf die Bombardements und die Blockade des Jemen durch eine saudi-arabisch geführte Militärkoalition gewesen, wie Ali al-Kahum vom politischen Büro der Rebellen am Samstag der dpa sagte. Es sei dabei eine Rakete vom Typ „Volcano H-2“ eingesetzt worden.

„Wir haben das Recht, zurückzuschlagen und Raketen abzufeuern auf jene, die unsere Söhne und unsere Bevölkerung mit ihren Flugzeugen töten“, sagte Al-Kahum. Er spielte dabei auf einen Luftangriff am Mittwoch auf einen Markt in der Provinz Saada an, bei dem 29 Menschen getötet worden waren.

Im Jemen kämpfen schiitische Houthi-Rebellen seit Anfang 2015 gegen Truppen von Präsident Abd Rabbo Mansour Hadi. Seit März 2015 fliegt eine von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition Luftangriffe auf die Rebellen. Riad wirft den Rebellen vor, von seinem Erzfeind Iran unterstützt zu werden. Bei den Luftangriffen starben auch immer wieder viele Zivilisten. Mehrmals wurden Märkte, Hochzeits- oder Trauerfeiern getroffen.

Die Houthis demgegenüber beschießen Saudi-Arabien immer wieder mit kleineren Raketen vom Norden des Jemen aus. Über Angriffe auf die mehr als 700 Kilometer entfernte Hauptstadt Riad ist aber selten berichtet worden. Nach UNO-Angaben wurden in dem Konflikt bisher mehr als 8600 Menschen getötet. (APA/AFP/dpa)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Türkei/Istanbul
Türkei/Istanbul

Fall Khashoggi: Suche in Haus des Konsuls und Konsulat zu Ende

Die Suche nach Spuren des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi an der Residenz des Konsuls wurde abgeschlossen. Zu Ergebnissen gab es noch keine Angaben.

Konflikte
Konflikte

Oppositionsführer in Malaysia festgenommen

Der malaysische Oppositionsführer Ahmad Zahid Hamidi ist wegen Korruptionsvorwürfen festgenommen worden. Der Präsident der United Malays Nat...

Strafzölle
Strafzölle

USA kippen im Streit mit China Vorwurf der Währungsmanipulation

Die USA verzichten vorerst darauf, China als Währungsmanipulator zu brandmarken. IWF-Chefin Christine Lagarde, fürchtet, dass es neben einem Handels- auch ei ...

Türkei/Saudi-Arabien
Türkei/Saudi-Arabien

Fall Khashoggi: Türkei durchsucht Haus des saudischen Konsuls

Nach den USA haben nun auch die Außenminister der G7 und die EU-Außenbeauftragte vom Königreich Aufklärung verlangt.

Konflikte
Konflikte

UN-Syriengesandter de Mistura kündigt Rücktritt an

Er werde sein Amt „aus persönlichen Gründen“ Ende November aufgeben, teilte de Mistura im UN-Sicherheitsrat mit. Der Rücktritt war seit einiger Zeit erwartet ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »