Letztes Update am Mo, 10.09.2018 10:55

DPA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Afrika

Bericht: Bewaffnete stürmen Öl-Hauptquartier in Libyen

Die Unbekannten hätten das Feuer auf das Sicherheitspersonal eröffnet und dann das Gebäude gestürmt, berichtete die Nachrichtenseite Libya Observer.

© ReutersRauch steigt über dem Gebäude der Nationalen Ölgesellschaft auf.



Tripolis – Bewaffnete haben in Libyens Hauptstadt Tripolis Medienberichten zufolge den Sitz der Nationalen Ölgesellschaft angegriffen. Die Unbekannten hätten das Feuer auf das Sicherheitspersonal eröffnet und dann das Gebäude gestürmt, berichtete die Nachrichtenseite Libya Observer am Montag. Nach Darstellung des TV-Sender Libyan Alaan handelte es sich um Angreifer der Terrormiliz Islamischer Staat, die sich ihren Weg ins Gebäude teilweise freisprengten.

Der Handel mit Rohöl ist die größte Einnahmequelle in Libyen, das nach dem Tod des Langzeitmachthabers Muammar al-Gaddafi 2011 im Chaos versunken ist. Drei Regierungen konkurrieren um die Macht im Land, Hunderte Milizen machen sich das Machtvakuum in weiten Teilen des nordafrikanischen Staates zunutze. Selbst in Tripolis, wo die international anerkannte Regierung des Landes sitzt, hatten sich zuletzt verfeindete Milizen über Tage gegenseitig bekämpft. (dpa)