Letztes Update am So, 23.12.2018 07:37

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Naher Osten

Auflösung von palästinensischem Parlament und Neuwahl geplant

Mit einer Auflösung des Parlaments würde Abbas den Druck auf seine Widersacher von der Hamas deutlich erhöhen. Die radikalislamische Bewegung hatte 2007 die Macht über den Gazastreifen übernommen, seitdem hat das palästinensische Parlament nicht mehr getagt.

Mahmoud Abbas.

© imago stock&peopleMahmoud Abbas.



Ramallah – Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas hat angekündigt, das von der radikalislamischen Hamas kontrollierte palästinensische Parlament aufzulösen und binnen eines halben Jahres Neuwahlen abhalten zu lassen. Das palästinensische Verfassungsgericht habe ein entsprechendes Urteil gefällt „und das müssen wir sofort umsetzen“, sagte Abbas am Samstag in Ramallah.

Wann das Urteil des Verfassungsgerichts in Ramallah gefallen war, teilte Abbas bei einem Treffen mit Vertretern der palästinensischen Führung nicht mit. Mit einer Auflösung des Parlaments würde Abbas den Druck auf seine Widersacher von der Hamas deutlich erhöhen. Die radikalislamische Bewegung hatte 2007 die Macht über den Gazastreifen übernommen, seitdem hat das palästinensische Parlament nicht mehr getagt.

Nach palästinensischem Recht würde der Parlamentspräsident Interimspräsident, wenn der bereits 83 Jahre alte Abbas im Amt stürbe. Seine Amtszeit lief offiziell bereits 2009 aus. Weil keine Präsidentenwahlen stattfanden, ist er jedoch bis heute im Amt.

Abbas, dessen Fatah im Westjordanland herrscht, hatte den Druck auf die Hamas in den vergangenen Monaten erhöht. So verringerte er etwa die Gehaltszahlungen für den unter israelischer Blockade stehenden Gazastreifen. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.