Letztes Update am Mo, 07.01.2019 14:11

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gabun

Angeblicher Militärputsch in Gabun laut Regierung niedergeschlagen

Von den fünf Militärs, die den staatlichen Rundfunk besetzt hatten, seien vier festgenommen worden und der fünfte geflüchtet.

Gabuns Präsident Ali Bongo erholt sich derzeit in Marokko von einem Schlaganfall.

© AFPGabuns Präsident Ali Bongo erholt sich derzeit in Marokko von einem Schlaganfall.



Libreville – Nach dem Aufruf zum Volksaufstand durch das Militär im westafrikanischen Gabun sieht die Regierung die Situation unter Kontrolle. „Es ist wieder Ruhe eingekehrt, die Situation ist unter Kontrolle“, sagte Regierungssprecher Guy-Bertrand Mapangou am Montag. Von den fünf Militärs, die den staatlichen Rundfunk besetzt hatten, seien vier festgenommen worden und der fünfte geflüchtet.

Zuvor hatten die Soldaten die Einsetzung eines „nationalen Rates zur Erneuerung“ verkündet und die Bevölkerung zum Aufstand aufgerufen. Eine Neujahrsansprache von Präsident Ali Bongo Ondimba (59) habe Zweifel über dessen Fähigkeit zur Ausübung seiner Amtsgeschäfte verstärkt, erklärte ein Mann in Militärkleidung auf einem Video, das in sozialen Medien verbreitet wurde.

Einem Reporter der Nachrichtenagentur Reuters zufolge versammelten sich etwa 300 Menschen vor dem Sender in der Hauptstadt Libreville, um die Putschisten zu unterstützen. Sicherheitskräfte hätten Tränengas eingesetzt, um sie zu vertreiben. In der Stadt seien sporadisch Schüsse zu hören, auf den Straßen sei verstärkt Polizei und Militär unterwegs. (APA/AFP/Reuters)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.