Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 09.12.2015


Exklusiv

Illegale Deponie wird zur teuren Altlast für Wörgl

Ablagerungen in den Jahren 2010/2011 im Wörgler Naherholungsgebiet kosten die Stadt 98.000 Euro Abgaben – inklusive Verzugszinsen.

null

© Privat



Von Wolfgang Otter

Wörgl – Es ist eine echte Altlast, die die Stadt Wörgl jetzt einholt und einen eigenen Tagesordnungspunkt in der donnerstägigen Gemeinderatssitzung erfordert. Altlast steht hier im doppelten Sinne: Zum einen sind für Grünen-GR Richard Götz die Vorgänge, die zur Deponie im Bereich der Wörgler Sprungschanze führten, noch heute nebulös, wie er auf Anfrage sagte – zum anderen will das Ministerium an die 98.000 Euro Abgaben gemäß Altlastensanierungsgesetz (ALSAG), inklusive Verzugszinsen.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden