Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 14.12.2015


Wörgl

Weichen für umstrittenes Bauvorhaben in Wörgl gestellt

Die Stadt Wörgl hat nun grünes Licht für ein umstrittenes Bauprojekt in der Sepp-Gangl-Straße gegeben. Dort soll eine neue Wohnanlage entstehen.

null

© Spielbichler



Wörgl – Im Jahr 2012 erwarb die Wohnbaugesellschaft M&S einen Baugrund in der Sepp-Gangl-Straße in Wörgl und will darauf entgegen dem ursprünglichen Bebauungsplan, der eine Einzel- und Doppelhausbebauung vorsah, eine Wohnanlage errichten. Nachdem in zahllosen Verhandlungsrunden mit Nachbarn und Wohnbauträger kein Konsens, der alle Beteiligten restlos zufrieden stellt, gefunden werden konnte, stellte der Gemeinderat jetzt mit der Erlassung eines neuen Bebauungsplanes die Weichen.

„Vorgesehen sind zwei Gebäude in zweigeschoßiger Bauweise mit Dachgeschoß-Ausbau, der Abstand zu den Grundgrenzen im Norden und Osten beträgt 8 Meter, zum Freiland hin 4 Meter“, erklärte Raumordnungsreferent Vize-BM Andreas Taxacher zum Bebauungsplanentwurf, der im Auftrag der Stadt ausgearbeitet wurde. Änderungswünschen der M&S-Wohnbau zu diesem Entwurf wurde nicht stattgegeben.

Kritiker des 15:5 gefassten Mehrheitsbeschlusses für den Terra-Cognita-Entwurf wiesen darauf hin, dass die von den Anrainern strikt abgelehnte Zufahrt an der nördlichen Grundstücksgrenze nicht ausgeschlossen sei. Die FWL-Mandatare enthielten sich der Stimme, Grünen-GR Götz stimmte dagegen. Verkehrslärm und zu wenig Rücksicht auf die bestehende Bebauung – das kritisieren die Anrainer, die auf dem ursprünglichen Bebauungsplan beharren, und kündigen bereits Einspruch der Nachbarn an. (vsg)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.