Letztes Update am Sa, 20.02.2016 19:14

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

Ehrenzeichen des Landes Tirol an Salzburgs Erzbischof Lackner

Auch Opernsängerin Eva Lind ist unter den Geerten. Die Auszeichnungen werden jährlich am Todestag Andreas Hofers verliehen.

© Vanessa Weingartner / TTEhrenzeichen für zwölf herausragende Persönlichkeiten des Landes wurden gestern verliehen. Erzbischof Franz Lackner (r. Mitte) hatte seinen Spaß dabei.



Innsbruck, Bozen – Anlässlich des Todestages des Tiroler Freiheitskämpfers Andreas Hofer am 20. Februar sind am Samstag in Innsbruck die Ehrenzeichen des Landes verliehen worden. Unter den Geehrten befanden sich der Erzbischof von Salzburg, Franz Lackner sowie die Opernsängerin und gebürtige Tirolerin Eva Lind.

Die Verleihung nahmen Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) und sein Südtiroler Amtskollege Arno Kompatscher (SVP) im Riesensaal der Hofburg vor. Platter würdigte in seiner Festrede die herausragenden Leistungen, welche die Ausgezeichneten in den unterschiedlichsten Bereichen erbracht haben. Die Ehrungen seien sichtbarer Ausdruck des Dankes und der hohen Wertschätzung des Landes Tirol für ihren besonderen Einsatz. „Es erfüllt mich mit großem Stolz, am heutigen Andreas-Hofer-Gedenktag diesen engagierten Persönlichkeiten das Ehrenzeichen verleihen zu dürfen. Sie sind gesellschaftliche Vorbilder und das größte Kapital, welches ein Land haben kann. Durch ihren Einsatz haben sie einen wertvollen Mehrwert für unsere Gesellschaft und einen unverzichtbaren Beitrag für das Land Tirol geleistet“, erklärte Platter.

„Gerade in bewegten Zeiten ist es umso wichtiger, dass es Menschen gibt, die das Allgemeininteresse vor das persönliche stellen, und so ihren Beitrag leisten, die Gesellschaft als ganze weiterzubringen“, betonte wiederum Kompatscher.

Das Ehrenzeichen ist nach der goldenen Ehrenkette gestaltet, die Andreas Hofer nach dem Sieg am Bergisel im Jahre 1809 vom Kaiser erhielt. Die Landeshauptleute überreichen die Auszeichnung traditionell am Todestag des 1810 hingerichteten Freiheitskämpfers, der sich heute zum 206. Mal jährt. Vor dem Festakt fanden im Gedenken an den Tiroler Freiheitskämpfer eine Kranzniederlegung am Andreas-Hofer-Denkmal am Bergisel und ein Gedenkgottesdienst in der Hofkirche statt.

Neben Lackner und Lind wurden die Sprachwissenschaftlerin Rut Bernardi, die ärztliche Direktorin des Landeskrankenhauses Hochzirl-Natters, Monika Lechleitner, Neue Heimat Tirol-Geschäftsführer Klaus Lugger, der Rektor der Universität Innsbruck, Tilmann Märk, der Präsident des Tiroler Landesverbandes des Roten Kreuzes, Reinhard Neumayr, die frühere Vorständin der Universitätsklinik für plastische und Wiederherstellungschirurgie in Innsbruck, Hildegunde Piza, Fundamentaltheologie- und Religionswissenschafts-Professor Paul Renner, der frühere Vorsitzende des Alpenverein Südtirol, Luis Vonmetz, die Landesdirektorin der Wiener Städtische Versicherung AG in Tirol, Ida Wander, sowie Josef Wolsegger, Kirchenrektor der Spitalskirche in Innsbruck, ausgezeichnet. (APA)