Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 23.12.2016


Exklusiv

Der Müllpreis bringt Bürgermeister auf die Palme

Der Telfer und der Kemater Bürgermeister lassen sich durch einen Anwalt vertreten und kämpfen gegen die Preise für die Müllentsorgung.

null

© thomas boehm



Von Anita Heubacher

Innsbruck – Der Tiroler Müll kann innerhalb des Landes nicht entsorgt werden. Deshalb wird er in Deutschland oder in anderen Bundesländern verbrannt. Das kostet. Dazu kommen Kosten, die in Tirol entstehen. Zumindest zwei Bürgermeister wollen die Rechnung nicht mehr bezahlen. Sie schalteten einen Anwalt gegen den eigenen Abfallverband ein. Einspruch im Tarifgenehmigungsverfahren wurde erhoben. Bürgermeister Rudolf Häusler aus Kematen und Christian Härting aus Telfs legen sich damit auch mit der Landesregierung an. Schließlich muss die Umweltabteilung die Tarife der Verbände absegnen.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden