Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 10.05.2017


Exklusiv

„Getürkt“: MCI überlegt Klage gegen Liste Fritz

Die Wogen um die Olympiastudie gehen hoch. MCI-Rektor Altmann erwartet sich, dass der Vorwurf der Käuflichkeit von der Liste Fritz zurückgenommen wird. Das ist nicht der Fall.

Die Liste Fritz ist gegen Olympia. Jetzt könnten ihre Attacken auf die Verfasser der Machbarkeitsstudie ein rechtliches Nachspiel haben.

© GepaDie Liste Fritz ist gegen Olympia. Jetzt könnten ihre Attacken auf die Verfasser der Machbarkeitsstudie ein rechtliches Nachspiel haben.



Innsbruck – Das MC Innsbruck ist Teil des Konsortiums, das die Machbarkeitsstudie für eine mögliche Olympiabewerbung 2026 von Tirol/Innsbruck erstellt. 300.000 Euro kostet sie. In der Vorwoche erhob die Liste Fritz den Vorwurf, dass wegen Abhängigkeiten und Eigeninteressen (Folgeaufträge) die Studie „gekauft“ und die „Ergebnisse getürkt“ seien. Starker Tobak. MCI-Rektor Andreas Altmann hat die Attacken empört zurückgewiesen, jetzt überlegt sich die Hochschule auch rechtliche Schritte. Das bestätigt Altmann gegenüber der TT.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden