Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 11.11.2017


Bezirk Reutte

Vogelturm ein Sanierungsfall

© Mittermayr Helmut



Pflach – Bürgermeister Helmut Schönherr schickt eines gleich voraus: „Es ist keine Gefahr im Verzug und der Vogelturm muss nicht gesperrt werden.“ Aber es stimme, dass es Warnungen über den Zustand des inzwischen elf Jahre alten, 18 Meter hohen Holzkonstrukts gegeben habe, die bei der Gemeinde Pflach durchaus ernst genommen würden. Schönherr hat Gemeindevorstand Karl Köck mit der Abwicklung dieser Agenda beauftragt. Inzwischen gab es eine Begehung mit Experten der heimischen Holzbaufirma, die in einem nächsten Schritt die notwendigen Sanierungsschritte vorschlagen wird.

Für den Pflacher Dorfchef ist klar, dass kleinere Ausgaben von der Gemeinde getragen werden: „Schließlich hat Pflach ja auch etwas vom Vogelturm. Sollten aber größere, also teure Reparaturen – etwa der Austausch tragender Teile – anstehen, dann muss ich das in meinem Gemeinderat auch erst erklären können.“ Schönherr weist darauf hin, dass der Vogelturm, der einst mit Life-Projekt-Mitteln errichtet worden war, irgendwie still und leise ohne Vertrag in den Besitz der Gemeinde Pflach übergegangen ist. Trotzdem sieht er den Naturpark Tiroler Lech schon in der Pflicht, zur Sanierung einen Anteil beizutragen. (hm)




Kommentieren


Schlagworte