Letztes Update am Do, 22.03.2018 15:04

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Neue Landesregierung

Schwarz-Grün II formiert sich: Wer wofür zuständig ist

Die Tiroler Landesregierung wartet für ihre zweite Amtsperiode mit neuen Zuständigkeiten auf. Auch eine neue Landesrätin ist mit an Bord.

© APA/EXPA/GRODERDie neue Landesregierung schreitet in weitere fünf Jahre.



Innsbruck — ÖVP und Grüne haben sich nach fünfjähriger Zusammenarbeit für eine weitere Legislaturperiode zusammengefunden. Während in der Landesregierung damit von den Parteien alles beim Alten bleibt, haben sich die Verhandler geeinigt, bei den Kompetenzen einiges neu zu verteilen. Außerdem ist mit der grünen Landesrätin Gabi Fischer ein neues Gesicht dabei. Wir stellen die Landesregierung und den künftigen Aufgabenbereich der Landesräte vor.

Landeshauptmann Günther Platter.
- APA

Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP): Der neue und alte Landeshauptmann heißt Günther Platter. Der ehemalige Innen- und Verteidigungsminister ist nicht nur für die Repräsentation des Landes zuständig, sondern auch für Kerngebiete wie Südtirol und europäische Angelegenheiten, Tourismus, Personal, Finanzen und die Bundesstaats- und Verwaltungsreform. Laut Regierungsprogamm ist Platter außerdem für das Infrastrukturförderungsprogramm zuständig, ebenso wie für Hypo Tirol Bank, TIWAG und "Lebensraum Tirol 4.0". Auch Öffentlichkeitsarbeit fällt in die Agenden des ÖVP-Chefs.

Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe.
- APA

Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe (Grüne): Die grüne Parteiobfrau ist auch in der neuen Legislaturperiode in der Regierungsspitze tätig. Zu ihren Aufgaben zählen Umwelt, Klima- und Naturschutz — hier musste sie allerdings Teilbereiche an Josef Geisler abtreten. Auch der öffentliche Verkehr und die europäische Verkehrspolitik liegen in der Hand von Felipe. Weiters zeichnet sie für Abfallwirtschaft, Nachhaltigkeitskoordination und Entwicklungszusammenarbeit verantwortlich. Letzeres Thema ist für die Tirolerin neu.

Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler.
- Andreas Rottensteiner / TT

Landeshauptmann-Stellvertreter und Agrarreferent Josef Geisler (ÖVP): Der zweite Stellvertreter von Günther Platter bekam ein umfangreiches Portfolio zugeteilt. Neben Punkten wie Land- und Forstwirtschaft, Bodenreform und Jagd wird Geisler künftig auch für Naturschutz zuständig sein - sofern es dabei um Wasserkraftanlagen und Beschneiungsanlagen geht.

Landesrätin Beate Palfrader.
- Thomas Boehm / TT

Kultur- und Bildungslandesrätin Beate Palfrader (ÖVP): Die Landesrätin wird in der neuen Regierung einen weitaus größeren Bereich abdecken als in den Jahren zuvor. Palfrader erbt von ihrem Kollegen Johannes Tratter die Agenden Wohnbau sowie Arbeitsmarkt und Arbeitnehmerförderung. Sie ist außerdem für Musikschulen, Archivwesen, Büchereiwesen und Museen zuständig.

Die zwei Grünen im Team: Landesrätin Gabi Fischer (r.) mit LHStv. Ingrid Felipe.
- APA

Soziallandesrätin Gabi Fischer (Grüne): Neu im Team ist die grüne Landesrätin Gabi Fischer. Sie erbt von ihrer Vorgängerin Christine Baur nicht nur die Sozial-Agenden, sondern wird künftig auch für Flüchtlingswesen, Kinder- und Jugendhilfe sowie Frauenpolitik zuständig sein. Außerdem wird sie sich mit Staatsbürgerschaftsangelegenheiten, Stiftungs- und Fondswesen auseinandersetzen.

Landesrat Bernhard Tilg.
- TT/Böhm

Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg (ÖVP): Neben dem Schwerpunkt Gesundheit ist Tilg auch für Pflege- und Betreuungseinrichtungen zuständig. Mit Wissenschaft und Forschung betreut er einen dritten größeren Themenkomplex.

Landesrat Johannes Tratter.
- Andreas Rottensteiner / TT

Landesrat für Raumordnung und Gemeinden Johannes Tratter (ÖVP): Die Bereiche Schützen- und Traditionswesen sowie Liegenschaftsverwaltung sind neu im Portfolio von Landesrat Tratter. Allerdings musste er auch einige Kompetenzen abgeben: Die Öffentlichkeitsarbeit wanderte zu Günther Platter, die Agenden Wohnbau und Arbeitsmarkt zu seiner Kollegin Beate Palfrader. Dafür ist Tratter auch noch für Raumordnung, Statistik, Gemeinden, Landeskraftwagenverwaltung und Kriegsgräberfürsorge verantwortlich.

Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf.
- TT/Hammerle

Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf (ÖVP): Die Landesrätin wird neben Wirtschaft auch für Digitalisierung, Gesellschaften des Landes und Datenschutz verantwortlich sein. Zoller-Frischauf bekam außerdem die Agenden Jugend-, Familien- und Seniorenpolitik sowie Seilbahnangelegenheiten zugeteilt. (mats)

Aktuelles im Liveblog

Reaktionen und Entwicklungen nach der Präsentation des Regierungsprogramm lesen Sie in unserem Live-Blog.