Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 06.06.2018


Innsbruck-Land

Behörde greift am Valserbach ein: Rückbau

Provokation? Der Wipptaler Recycler schert sich offenbar nicht um behördliche Anordnungen und stellte am Valserbach Container auf.

© TTWie lange bleibt die Wiese aufgeschottert, wann wird der Recycling-Container abtransportiert? Die Bezirkshauptmannschaft hat eine Frist gesetzt.Foto: TT



Innsbruck, Steinach – Eine im Vorjahr von einer 82-jährigen Nicht-Landwirtin gekaufte 3000 Quadratmeter große Freilandfläche wird von ihrem Sohn, dem Transporteur und Recycler Hannes Huter, widmungswidrig genutzt. Sie wurde aufgeschottert, seit wenigen Tagen steht ein Container darauf. Die Grundverkehrsbehörde hat bereits ein Verfahren eingeleitet.

Die Betriebsanlagengenehmigung der Bezirkshauptmannschaft Innsbruck wurde außerdem ohne Blick auf die Widmung erteilt. Schließlich befindet sich die Fläche großteils in der gelben und roten Zone. In einer nachträglichen Stellungnahme der Wildbach- und Lawinenverbauung, die seit dem neuen Gefahrenzonenplan für den Bereich am Valserbach zuständig ist, wird der Rückbau gefordert. Doch den Unternehmer berührt das offenbar wenig, er hat in den vergangenen Tagen begonnen, das Areal in seinen Betrieb zu integrieren. Bereits das Aufschottern der Grünland-Idylle sorgte für Aufregung, jetzt schwappt die Empörung über.

Wie ist diese Vorgangsweise möglich? Steinachs Bürgermeister Josef Hautz versteht es ebenfalls nicht. „Aus meiner Sicht muss Huter das alles rückbauen.“ Zuständig sei aber die Behörde. Und da sorgt der Bezirkshauptmann jetzt für Klarheit. Unabhängig von der Widmungsfrage habe der Recycler eine nicht genehmigte bauliche Anlage auf der grünen Wiese errichtet, erklärt der Bezirkshauptmann. „Dafür benötigt es eine Genehmigung, die liegt nicht vor.“ Und sie kann aufgrund der Vorgeschichte und der Hochwasserschutzzone nachträglich wohl nicht erteilt werden. „Deshalb besteht die Verpflichtung, die vorgenommenen Aufbauten und Anlagen zu entfernen“, stellt Hauser fest. Davon wurde Huter bereits vor Tagen in Kenntnis gesetzt. (pn)