Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 20.12.2018


Bezirk Schwaz

Kostenlose Skiwiese für alle ist in Fügen gescheitert

Die Übungsskiwiese bei der Spieljochbahn in Fügen sollte für Klein und Groß gratis werden. Doch die Gemeinde Fügenberg will nicht mitzahlen.

Unterhalb der Spieljochbahn wurde bereits kräftig beschneit. Dort können Kinder bis zehn Jahre gratis Ski fahren – Erwachsene nicht.

© FankhauserUnterhalb der Spieljochbahn wurde bereits kräftig beschneit. Dort können Kinder bis zehn Jahre gratis Ski fahren – Erwachsene nicht.



Von Eva-Maria Fankhauser

Fügen, Fügenberg – Die Gemeinde Fügenberg erteilt der kostenlosen Ski­wiese unterhalb der Talstation der Spieljochbah­n eine klare Absage.

Bis jetzt können Kinder bis zehn Jahre dort gratis das Skifahren erlernen und einen kleinen Lift benutzen. Die Überlegung war, dass auch die Erwachsenen, mit denen die Kleinen das Skifahren lernen, künftig nicht mehr eine reguläre Tageskarte für die Übungsstunden auf der kleinen Wiese kaufen müssen.

Der Betrieb der Skiwiese kostet den Betreiber Heinz Schultz 35.000 Euro. Bis dat­o zahlt die Gemeinde Fügen 5000 Euro und die Gemeinde Fügenberg 3000 Euro, damit die bis Zehnjährigen gratis Ski fahren können. Um das Angebot auch für Erwachsene zu erweitern, müssten die Fügener auf 9000 Euro und die Fügenberger auf 6000 Eur­o aufstocken. Zudem würde der Tourismusverband Erste Ferienregion Zillertal 20.000 Euro bezahlen. Die Fügener Mandatare und der TVB haben bereits zugestimmt. Der Fügenberger Gemeinderat brauchte noch etwas Bedenkzeit – die TT berichtete.

Nun kommt aber das Veto der Berggemeinde. „Das war ein einstimmiger Beschluss. Der Grund ist, dass Nutznießer dieser Aktion – wie die umliegenden Hotels oder Skischulen – nichts dazu beitragen“, sagt BM Josef Fankhauser. Man zahle weiterhin die 3000 Euro für die Kinder. Aber mehr wolle man unter diesen Umständen nicht freigeben. „Ich weiß nicht, wie die Fügener das nun handhaben werden. Aber solange die Hotels und Skischulen nicht mitzahlen, sind wir auch nicht dabei“, sagt BM Fankhauser.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Für den Fügener Dorfchef Dominik Mainusch zählt dieses Argument nicht: „Wir hatten zu Beginn der Idee, die Skiwiese für alle gratis zu machen, ja die Überlegung, die umliegenden Nutznießer miteinzubeziehen. Aber dann stellte sich schnell die Frage: Wo anfangen und wo aufhören?“ Daher habe der TVB beschlossen, den Löwenanteil von 20.000 Euro zu übernehmen und dies quasi für die Hotels und Skischulen zu zahlen. „Damit das eine faire Sache für alle wird“, sagt Mainusch. Doch daraus wird nun nichts. Weder der TVB noch die Gemeinde Fügen können die fehlenden 3000 Euro – die die Gemeinde Fügenberg nicht zahlen will – aufbringen. „Das geht nicht“, sagt Mainusch. Er findet es schade, dass es somit zu keiner Umsetzung komme. „Das wäre gerade für die Kinder, ihre Eltern und den Wintersport eine große Förderung.