Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 04.01.2019


Landespolitik

Fünf Weichenstellungen für Imst

Der Imster Bürgermeister Stefan Weirather ortet fünf große Herausforderungen für das Jahr 2019: Vom Hochwasserschutz über den Johannesplatz, die Feuerwehrhalle und die VS Unterstadt bis zur Bergbahn.

Die Beschneiung für die Imster Bergbahnen wird heuer komplettiert. Mittelfristig steht aber die Erneuerung der Liftanlagen an.

© Bergbahnen ImstDie Beschneiung für die Imster Bergbahnen wird heuer komplettiert. Mittelfristig steht aber die Erneuerung der Liftanlagen an.



Von Alexander Paschinger

Imst – 2019 ist gerade einmal vier Tage alt – aber die großen Herausforderungen für die Stadt Imst stehen klarerweise schon fest. Am kommenden Montag lädt der Bürgermeister der Bezirkshauptstadt, VP-Landtagsabgeordneter Stefan Weirather, zum Neujahrsempfang in den Stadtsaal und wird dort den Fahrplan für die Gemeinde in diesem Jahr skizzieren. Natürlich stehen dabei viele Projekte wie Planung des Pflegezentrums, die Zukunft des Kapuzinerklosters, Bauhof, Straßenbau oder auch Sanierungen von Gebäuden im Stadtbesitz an. Im TT-Gespräch hebt Weirather aber fünf Weichenstellungen und Herausforderungen für das noch junge Jahr hervor:

„Der Malchbach soll im Bereich der Stadtwerke im Zuge der Platzgestaltung überbaut werden", sagt Stefan Weirather 
(Bürgermeister).
„Der Malchbach soll im Bereich der Stadtwerke im Zuge der Platzgestaltung überbaut werden", sagt Stefan Weirather 
(Bürgermeister).
- Paschinger