Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 09.02.2019


Bezirk Kitzbühel

Liste Fritz stellt sich im Bezirk Kitzbühel neu auf

LA Markus Sint und LA Andrea Haselwanter-Schneider präsentierten das Bezirksteam mit Marielle Haidacher und Sepp Niedermoser.

© Harald AngererLA Markus Sint und LA Andrea Haselwanter-Schneider präsentierten das Bezirksteam mit Marielle Haidacher und Sepp Niedermoser.



Kitzbühel, St. Jakob i. H. – Die jüngste Landtagswahl ist erst gut ein Jahr her, doch die Liste Fritz stellt sich schon jetzt für die nächste Landtagswahl neu auf. Gestern wurde im Rahmen einer Pressekonferenz das neue Spitzenduo der Liste präsentiert.

Bei der Wahl im Vorjahr war er noch auf Platz zwei gereiht, nun übernimmt Sepp Niedermoser aus St. Jakob die Bezirksleitung. „Es ist uns sehr wichtig, dass wir Menschen vor Ort haben und dass die Bürgerinnen und Bürger eine Ansprechperson im Bezirk haben“, erklärt Liste-Fritz-Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider. Niedermoser zur Seite steht nun die Kitzbüheler Gemeinderätin Marielle Haidacher.

„Es geht mir darum, negative Entwicklungen aufzuzeigen und im Rahmen meiner Möglichkeiten entgegenzuwirken“, sagt Niedermoser. Wichtige Themen im Bezirk seien der Grundverkehr mit den illegalen Zweitwohnsitzen und auch das Problem mit den niedrigen Einkommen und hohen Ausgaben.

Für LA Markus Sint ist der Bezirk Kitzbühel ein „Hoffnungsträger“. „Hier sehen wir noch sehr viel Potenzial für unsere Liste“, sagt Sint. Es gelte deshalb, sich früh genug aufzustellen, nicht erst ein Jahr vor der nächsten Wahl, betont Sint. (aha)