Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 20.03.2019


Bezirk Schwaz

Vizebürgermeisterin von Schwendau wirft das Handtuch

„Es herrschte praktisch Stillstand und die gemeindepolitische Arbeit war geprägt von Misstrauen“, begründet die engagierte Kommunalpolitikerin ihren Schritt.

Theresia Rauch erklärte Donnerstag ihren Rücktritt.

© Zillertaler helfen ZillertalernTheresia Rauch erklärte Donnerstag ihren Rücktritt.



Schwendau – Neun Jahre lang war Theresia Rauch an der Seite ihres Listenkollegen Bürgermeister Franz Hauser die Vizebürgermeisterin von Schwendau.

Bei der letzten Gemeinderatssitzung, die am Donnerstag voriger Woche gemeinsam mit dem Hippacher Gemeinderat stattfand, trat die engagierte Kommunalpolitikerin als Vizebürgermeisterin und Gemeinderätin zurück. „Nicht, weil ich meine Arbeit dort nicht gerne getan habe, ihm Gegenteil, ich liebte sie“, sagt Rauch auf Anfrage der TT. Doch in den letzten drei Jahren habe es kein Weiterkommen im Gemeinderat gegeben. „Es herrschte praktisch Stillstand und die gemeindepolitische Arbeit war geprägt von Misstrauen“, begründet die engagierte Kommunalpolitikerin ihren Rücktritt.

Sie hoffe, mit diesem Schritt auch etwas Positives zu bewirken. Denn vielen Bürgern sei wahrscheinlich gar nicht bewusst, welches Klima im Gemeinderat herrsche. Ihren zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten will Theresia Rauch weiter nachgehen.

„Bisher lud ich über die Gemeinde zum Babytreff, jetzt werde ich das über die Bücherei tun“, sagt sie. Auch beim Netzwerk „Demenzfreundliches Zillertal“, dem Verein „Zillertaler helfen Zillertalern“ und in der Flüchtlingsbetreuung wirkt sie weiter tatkräftig mit, nun aber nicht mehr als Gemeindevertreterin. (ad)