Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 21.03.2019


Bezirk Kitzbühel

Deutsche Skibusse im Bezirk Kitzbühel sorgen für Irritation

In St. Johann erhielt ein deutsches Busunternehmen den Zuschlag für den Gratis-Skibus zwischen den einzelnen Orten der Region.

Der „SkiStar-Bus“ macht in Deutschland Werbung für das St. Johanner Skigebiet.

© www.bahnbus.comDer „SkiStar-Bus“ macht in Deutschland Werbung für das St. Johanner Skigebiet.



Von Michael Mader

St. Johann i. T. – Von Dezember bis April verkehrt zwischen St. Johann, Oberndorf, Kirchdorf, Erpfendorf und Waidring der kostenlose Skibus. Genützt werden kann er von Einheimischen, Gästen, Skifahrern, Langläufern, Schneeschuhwanderern, Winterwanderern und Rodlern. „Die Marktgemeinde St. Johann in Tirol unterstützt den Betrieb des Skibusses finanziell, damit die Bürgerinnen und Bürger während der kalten Jahreszeit die Möglichkeit haben, ein öffentliches Verkehrsmittel nutzen zu können“, heißt es dazu auf der Gemeinde-Homepage. Aber auch der Tourismusverband und vor allem die Bergbahn St. Johann finanzieren den Bus. Für Irritation sorgen allerdings immer wieder die deutschen Nummerntafeln der insgesamt vier Busse. Gemeinderat Robert Wurzenrainer (FPÖ) stellte eine diesbezügliche Anfrage in der Gemeinderatssitzung. Die deutsche Firma sei günstiger, teilte Bürgermeister Stefan Seiwald (ÖVP) mit. Das bestätigt auch Bergbahn-Geschäftsführer Peter Grander: „Natürlich müssen auch wir auf unsere Kosten schauen, das ist eine Preisfrage gewesen. Schon seit dem vergangenen Jahr hat den Skibus die Firma RVO, die in Bayern situiert ist, übernommen.“ Die Busse hätten aber nur eine Anfahrtszeit von 45 Minuten. Eine Ausschreibung für den Skibusbetrieb sei laut Grander nicht erfolgt. Der RVO, der Regionalverkehr Oberbayern, entstand im Übrigen aus dem Zusammenschluss der bayerischen Post- und Bahnbusse.

Busse mit deutschem Kennzeichen sind aber auch ins Kitzbüheler Skigebiet unterwegs – allerdings nicht in der „Rundschleife“ wie in St. Johann, sondern als Zubringer für die Gäste. Siebenmal in der Woche fährt das Münchner Unternehmen Skifans von München über Holzkirchen und Rosenheim nach Kitzbühel und wieder retour und macht dabei gleichzeitig durch eine auffällige Kennzeichnung Werbung für das Skigebiet. Das machen allerdings auch die Gratis-Skibusse in St. Johann.