Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 17.04.2019


Exklusiv

Fahrverbotskalender für Lkw in Tirol wankt, Kernzone soll wachsen

Das Land lässt beim sektoralen Fahrverbot eine Kernzonen-Ausweitung bis nach Bayern und Südtirol prüfen. EU-Funkstille mit Konsequenzen.

CSU-Parteitagsbeschluss: Das Fahrverbot gefährde die Existenz zahlreicher mittelständischer Unternehmen.

© FOTOFREIECSU-Parteitagsbeschluss: Das Fahrverbot gefährde die Existenz zahlreicher mittelständischer Unternehmen.



Von Manfred Mitterwachauer

Innsbruck – Der Reigen an neuen Lkw-Fahrverboten soll in gut dreieinhalb Monaten Fahrt aufnehmen. Mit 1. August dürfen Lkw der Schadstoffklasse Euro IV im Transitverkehr nicht mehr fahren, ab 1. September soll dann das verschärfte sektorale Fahrverbot in Kraft treten. Wie berichtet, werden Euro-VI-Lkw nicht mehr ausgenommen sein, zusätzlich fallen neue Güter unter das Transportverbot auf der Inntalautobahn. 300.000 Lkw pro Jahr will die schwarz-grüne Landesregierung so neu auf die Schiene verbannen. Das wäre der Plan. Weitere Euroklassen-Verbote sowie ein strengeres Nachtfahrverbot sollen ab dem Jahr 2021 in Kraft treten.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden