Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 18.05.2019


Bezirk Landeck

Spiss trauert um Alt-BM Hermann Jäger

Der „Oberbrunner“, wie Hermann Jäger im Hausnamen genannt wurde, setzte sich 27 Jahre lang als Bürgermeister unter schwierigen Rahmenbedingungen für das Wohl seiner Gemeinde ein.

null

©



Spiss – „Sein Einsatz für unser Bergdorf war groß. Er hat sich weit über das Bürgermeisteramt hinaus engagiert.“ Das sagte Bürgermeister Alois Jäger am Freitag zum Tod von Altbürgermeister Hermann Jäger, der am Donnerstag im Alter von 88 Jahren starb. „Spiss verliert mit Hermann Jäger einen Mann, der alles mit viel Ehrgeiz gemacht hat. Jeder hat gewusst, dass er bei vielen kleineren Dingen nicht Nein sagen konnte.“

Das Dorf habe ihm vieles zu verdanken. „Er hat Großes bewirkt, ohne die kleinen Sorgen zu vergessen“, hob BM Alois Jäger hervor. Der „Oberbrunner“, wie Hermann Jäger im Hausnamen genannt wurde, setzte sich 27 Jahre lang als Bürgermeister (1962 bis 1968 sowie 1971 bis 1992) unter schwierigen Rahmenbedingungen für das Wohl seiner Gemeinde ein. Spiss war damals schwer erreichbar – mit Fahrzeugen nur über Schweizer Gebiet (Samnaun). „Unser Dorf drohte damals auszusterben. Viele Junge sind abgewandert“, weiß Alois Jäger, „da hat sich der Hermann kräftig für den Bau der Spisser Landesstraße eingesetzt.“ Eine Anekdote besagt, wenn im Landhaus in Innsbruck für den unnachgiebigen Hermann Jäger eine Tür zuging, habe er sich bei der nächsten Türe Eintritt verschafft.

Die Begräbnisfeier findet heute Samstag mit Beginn um 14 Uhr in der Spisser Pfarrkirche zum heiligen Johannes dem Täufer statt. (hwe)




Kommentieren


Schlagworte