Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 29.05.2019


Exklusiv

Bayerischer Löwe brüllt gegen Lkw-Verbotskatalog an

Vorwurf: Tirol schöpfe nicht alle gelinderen Mittel zur NO2-Senkung aus. EU-Kommission warte nur auf die Klagseinbringung, so das Transitforum.

Eine Tiroler Beamtendelegation will heute in Brüssel das neue sektorale Fahrverbot vorstellen. Ob danach der Alleingang kommt, ist offen.

© Thomas Boehm / TTEine Tiroler Beamtendelegation will heute in Brüssel das neue sektorale Fahrverbot vorstellen. Ob danach der Alleingang kommt, ist offen.



Von Manfred Mitterwachauer

Innsbruck – Wer brüllt besser und lauter? Dieses Match gegen die Bayern hat LH Günther Platter (VP) aufgenommen. Hier Tirol, das mit einem neuen Anti-Transit-Paket den rund 2,5 Millionen Transit-Lkw über den Brennerpass Einhalt gebieten und somit auch zur Luft- und Lärmverbesserung entlang der Inntal- und Brennerautobahn beitragen will. Nein, muss. Dort die bayerische Landesregierung, die tunlichst die Verschärfung der bestehenden Lkw-Fahrverbote verhindern will. Wer brüllt besser und lauter? Ein Match, das noch nicht entschieden ist.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden