Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 25.06.2019


Politik in Kürze

647 Euro pro Zimmer, 89 Prozent für Appler

647 Euro Bruttomiete pro Zimmer, nicht pro Wohnung.

© Thomas Böhm647 Euro Bruttomiete pro Zimmer, nicht pro Wohnung.



Die Liste Fritz hatte aufgezeigt, dass von 100 untersuchten Wohnungen im Pema-2-Turm in Innsbruck 93 von Investoren gekauft wurden. 34 Wohnungen kaufte Projektentwickler Markus Schafferer selbst. Zudem hatte Landtagsabgeordneter Markus Sint kritisiert, dass Wohnen im Turm alles andere als leistbar sei und ein Beispiel genannt: 647 Euro Bruttomiete würden für eine 51-Quadratmeter-Wohnung fällig. „Zu teuer“, meinte Sint. Laut Projektentwickler und Studenten, die sich bei der TT meldeten, sind die 647 Euro im Monat nicht für die Wohnung, sondern für ein Zimmer zu berappen. Die Bruttomiete liegt daher bei 1294 Euro, ohne Keller, ohne Tiefgaragenparkplatz.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wie erwartet endete gestern der außerordentliche Stadtparteitag der Innsbrucker ÖVP. Klubobmann Christoph Appler, bisher schon geschäftsführender Parteiobmann, wurde in der Villa Blanka mit 89,21 Prozent der Stimmen zum Stadtparteiobmann gewählt. Der Bauernbündler war einziger Kandidat für den Vorsitz. Er wolle die Partei nach den turbulenten vergangenen Monaten in ruhige Fahrwasser lenken und die ÖVP in Innsbruck auch für Kräfte von außen öffnen, sagte Appler. (mw, aheu)